Ausschreibung: Entwicklung von Methoden zur Berechnung von Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen aus der Verwendung von Schmierstoffen und Wachsen - DE-Dessau-Roßlau
Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
Dokument Nr...: 849476-2017 (ID: 2017051508495612731)
Veröffentlicht: 15.05.2017
*
  Entwicklung von Methoden zur Berechnung von Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen
aus der Verwendung von Schmierstoffen und Wachsen
Anzeigentext
Name und Anschrift der Vergabestelle
Umweltbundesamt
Referat Z 6
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
Tel.: (0340) 2103 2864
Fax: (0340) 2104 2864
Gz.: Z 6  51 122/3
Projektnr. 85393
Art der Vergabe
Öffentliche Ausschreibung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen  Teil A Allgemeine Bestimmungen für die
Vergabe von Leistungen (VOL/A)
Form der Angebote
Die Angebote sind schriftlich bei der ausschreibenden Stelle einzureichen. Elektronische Angebote sind nicht zugelassen.
Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
Entwicklung von Methoden zur Berechnung von Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen aus der Verwendung von Schmierstoffen
und Wachsen
Deutschland ist unter der UNECE Konvention über weiträumige grenzüberschreitende Luftverunreinigung (Genfer
Luftrein-haltekonvention CLRTAP), ebenso wie unter der Klimarahmen-konvention (UNFCCC) dazu verpflichtet, nationale
Emissions-inventare zu erstellen, zu veröffentlichen und regelmäßig fortzu-schreiben. Grundlegend müssen die
Emissionsinventare die Qualitätskriterien Vollständigkeit, Transparenz, Konsistenz, Vergleichbarkeit und Genauigkeit
erfüllen. Daraus resultiert auch die Verpflichtung zu einer kontinuierlichen Verbesserung der Emissions-inventare und zur
Durchführung von Verifizierungsmaßnahmen.
Entsprechender Handlungsbedarf besteht bei der Methode zur Quantifizierung der durch die Nutzung von Schmierstoffen und Wachsen
freigesetzten Emissionen.
In dem Projekt sind produkt- und, falls angezeigt, anwendungs-spezifische Emissionsfaktoren bei der Nutzung von Schmiermitteln
und Wachsen herzuleiten. Dadurch soll ein Wechsel hin zu einer detaillierteren Methode ermöglicht und die Quantifizierung der
Emissionen genauer werden. Für die in den Berechnungen verwendeten Daten (Aktivitätsraten, Emissionsfaktoren und Emissionen)
müssen Un-sicherheiten angegeben werden.
Die Emissionsfaktoren sollen in einem für die beiden Berichtsysteme (UNFCCC und CLRTAP) zu entwickelnden einheitlichen Modell
implementiert werden, das Mehrfacherfassungen verhindert. Unter Berücksichtigung der Vorgaben relevanter Rechtsvorschriften
soll der bestmögliche Ort zur Berichterstattung unter beiden Konventionen bestimmt werden.
Das Vorhaben soll auch als Maßnahme zur Qualitätssicherung dienen, indem die für das Modell ausgewählten Daten mit
unab-hängigen Datenbeständen und den Emissionsinventaren anderer Länder verglichen werden. Durch diese
Verifizierungs-maßnahme können die Vollständigkeit und Korrektheit des Emissionsinventars bewertet werden.
Die näheren fachlichen Einzelheiten sind der Leistungsbeschreibung zu entnehmen.
Ort der Leistungserbringung ist Dessau-Roßlau.
Losaufteilung Die Gesamtleistung bildet ein Los.
Ausführungsfrist 7 Monate ab 01.09.2017
Anforderung der
Vergabeunterlagen
Die Vergabeunterlagen können bei der ausschreibenden Stelle
schriftlich angefordert werden. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit
zum selbstständigen Download auf der Internetseite des
Umweltbundesamtes
www.umweltbundesamt.de/das-uba/ausschreibungen-zuwendungen
Angebotsfrist 09.06.2017, 12 Uhr (Posteingang im Umweltbundesamt)
Bindefrist 31.07.2017
Frist für Bieterfragen 02.06.2017
Fragen zu den Vergabeunterlagen sollen bis zu diesem Zeitpunkt
schriftlich oder textlich an die ausschreibende Stelle gestellt werden.
Die Antworten werden zum selbstständigen Download auf
www.umweltbundesamt.de/das-uba/ausschreibungen-zuwendungen
unter dem Thema der Ausschreibung eingestellt. Die selbstständige
Kontaktaufnahme mit den beteiligten Fachstellen ist untersagt.
Zahlungen Es gelten die Zahlungsbedingungen nach  17 VOL/B
Nachweis für die
Beurteilung der Eignung
des Bieters
Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen und Nachweise
vorzulegen:
1. Eigenerklärung, welche den Vergabeunterlagen beigefügt ist;
2. Folgende Anforderungen sind durch mindestens zwei Projekte,
deren Abschluss nicht länger als 5 Jahre zurückliegen, in dem
jeweiligen Feld nachzuweisen:
 Detaillierte Kenntnisse der für die Emissionsquellen
relevanten tribologischen Grundlagen, z.B. Tribochemie;
 Erfahrung im Bereich der Messung und Berechnung von
Emissionen und der Bestimmung von Emissionsfaktoren;
3. Folgende Anforderungen sind durch mindestens ein Projekt oder
eine Publikation, deren Abschluss nicht länger als 5 Jahre zurückliegen,
in dem jeweiligen Feld nachzuweisen:
 Anwendungsbereite Kenntnisse der Systematik und
Nomenklatur von Schmierstoffen;
 Erfahrung auf dem Gebiet der nationalen
Emissionsberichterstattung oder Grundkenntnisse des
Systems der Emissionsberichterstattung in Deutschland und
Europa;
 Kenntnisse der Rechtsvorschriften und Normen auf dem
Gebiet sowie Informationsbeschaffung von Herstellern zu
deren Erzeugnissen.
Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Umweltbundesamt/2017/05/1940820.html
Data Acquisition via: p8000000
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de