Ausschreibung: Rahmenbezugsvertrag stapelbare Holzschalenstühle - DE-Paderborn
Stühle
Dokument Nr...: 849381-2017 (ID: 2017050909382901789)
Veröffentlicht: 09.05.2017
*
  Rahmenbezugsvertrag stapelbare Holzschalenstühle
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
1 05.05.2017 11:27 Uhr - VMS 7.1.0.1
Vergabebekanntmachung
Aktenzeichen:
Vergabe-Nr.: 200/8/17/7
Bezeichnung des Verfahrens: Rahmenbezugsvertrag stapelbare
Holzschalenstühle
1. Art der Vergabe
Öffentliche Ausschreibung
2. Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle
Bezeichnung
Universität Paderborn
Postanschrift
Warburger Str. 100, 33098 Paderborn
Kontaktstelle Dezernat 1.4
Zu Händen von Barbara Brökling-Fortmeier
Telefon-Nummer +49 5251-603072
Telefax-Nummer +49 5251-602519
E-Mail-Adresse beschaffung@zv.upb.de
URL www.uni-paderborn.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE 811 209 907
3. Bezeichnung der den Zuschlag erteilenden Stelle
Wie Ziffer 2
Bezeichnung
Postanschrift
Telefon-Nummer
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
4. Bezeichnung der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind
Wie Ziffer 2
Bezeichnung
Postanschrift
Telefon-Nummer
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
Elektronische Angebote werden über den Vergabemarktplatz des Landes NRW eingereicht.
5. Form der Angebote
Postalisch, Elektronisch mit fortgeschrittener Signatur, Elektronisch mittels qualifizierter elektronischer Signatur,
Elektronisch in Textform
Die Abgabe digitaler Angebote ist ausschließlich unter www.evergabe.nrw.de unter Beachtung der dort
genannten Nutzungsbedingungen zugelassen.
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
2 05.05.2017 11:27 Uhr - VMS 7.1.0.1
6. Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist der Abschluss eines Rahmenbezugsvertrags mit einer Laufzeit
von maximal 4 Jahren (Vertrag für die Dauer von zwei Jahren mit der Option des AG zweimal jeweils um
ein weiteres Jahr zu verlängern) über die Lieferung von stapelbaren Holzschalenstühlen für die Universität
Paderborn ohne Mindestabnahmemenge.
Leistungsort:
Universität Paderborn, Warburger Str. 100, 33098 Paderborn
Ergänzende/Abweichende Angaben zum Leistungsort:
Campushoschschule mit drei zusätzlichen Gebäuden.
Auftragsgegenstand ist eine Rahmenvereinbarung mit einem Wirtschaftsteilnehmer.
Laufzeit: 4 Jahre
Geschätzter Gesamtwert über die Laufzeit (ohne USt): 187.500,00
7. ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose
Eine Aufteilung in Lose wird nicht vorgenommen.
8. g g f . Z u l a s s u n g v o n N e b e n a n g e b o t e n
Nebenangebote werden nicht zugelassen.
9. etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Belieferung ab 20.07.2017 bis 19.07.2021
Dauer: 48 Monate ab Auftragsvergabe
10. Bezeichung der Stelle, die die Vergabeunterlagen und die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
abgibt
Wie Ziffer 2
Bezeichnung
Universität Paderborn
Postanschrift
Warburger Str. 100, 33098 Paderborn
Telefon-Nummer +49 5251-603072
Telefax-Nummer +49 5251-602519
E-Mail-Adresse beschaffung@zv.upb.de
11. Ablauf der Angebotsfrist
31.05.2017 12:00 Uhr
12. Ablauf der Bindefrist
20.07.2017
13. Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen
Etwaige Vorauszahlungen erfolgen ausschließlich gegen die Vorlage einer selbstschuldnerischen
Bankbürgschaft seitens des Bieters.
14. Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind
15. Mit dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen zur Beurteilung der Eignung
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer:
- Persönliche Lage - Unterschwelle (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Hinweise: Soweit lediglich
Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich der Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung von
Zweifeln entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise von den Bietern nachzufordern. Kopien von
Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem
Original geben. Bitte reichen Sie unbedingt die Nachweise und Erklärungen in der hier angegebenen
Reihenfolge ein! Sollten die geforderten Erklärungen oder Nachweise unvollständig oder unzureichend
sein, kann der Bieter von dem weiteren Verfahren ausgeschlossen werden! Ein Bieter kann nicht darauf
vertrauen, dass der Auftraggeber Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung gibt, das Recht hierzu
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
3 05.05.2017 11:27 Uhr - VMS 7.1.0.1
behält er sich jedoch vor. Sofern sich der Bieter auf die Eignung anderer Unternehmen (im Rahmen einer
Bietergemeinschaft oder bzgl. Nachunternehmer) beruft, sind die jeweiligen Erklärungen und Nachweise
(insb. Eigenerklärungen und Referenzen) durch dieses oder diese Unternehmen zu führen. Der Bieter/ die
Bietergemeinschaft hat außerdem bei Aufforderung durch den Auftraggeber noch vor Zuschlagserteilung
eine Verpflichtungserklärung des oder der jeweiligen Nachunternehmer(s) beizubringen. Weiter behält der
Auftraggeber sich vor, auch von den Unternehmen, die zwar Nachunternehmer einsetzen, sich jedoch
nicht zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und Fachkunde auf die Nachunternehmer beziehen, vor
Zuschlagserteilung die entsprechenden Nachweise zur Zuverlässigkeit, Fachkunde und Leistungsfähigkeit
der Nachunternehmer und ggf. eine Verpflichtungserklärung einzuholen. Angaben und Formalitäten, die
erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
a) Unternehmensdarstellung (Name, Anschrift, Rechtsform, organisatorische Gliederung,
Leistungsspektrum, Gründungsdatum, Niederlassungen, evtl. Gesellschafterverhältnisse);
b) Nachweis darüber, dass der Bieter in ein Berufs- oder Handelsregister oder ein vergleichbares Register
eines anderen EU-Mitgliedstaates eingetragen ist. Bitte legen Sie einen entsprechenden Auszug vor oder
geben den entsprechenden Eintragungstext in Form einer Eigenerklärung wieder.
c)Erklärung der Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft (Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der
Bundesrepublik Deutschland haben, geben den für sie zuständigen Versicherungsträger an)
d) Eigenerklärung, dass keine Verfehlungen vorliegen, die für den Bieter oder einen seiner
Nachunternehmer zu einem Eintrag in das Vergaberegister NRW führen könnten (Vordruck VOL 5b).
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
- Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - D (mittels Eigenerklärung vorzulegen): a)
Eigenerklärung, dass bekannt ist, dass ein Unternehmen von der Teilnahme an einem Wettbewerb als
Bieter ausgeschlossen werden kann, wenn
- über dessen Vermögen das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet
oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist,
- es sich in Liquidation befindet,
- es nachweislich eine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage
stellt,
- es seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung nicht ordnungsgemäß erfüllt hat,
- es im Vergabeverfahren vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Eignung abgegeben
hat. (Vordruck VOL 5b)
b) Eigenerklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung unter Nennung des
Versicherungsgebers sowie der Deckungssummen für Personenschäden, Sachschäden und
Vermögensschäden.
Technische Leistungsfähigkeit:
- Referenzen (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Der Bieter muss seine ausgesprochene Fachkunde
bezüglich der gesuchten wie folgt nachweisen:
Referenzliste mit mind. drei abgeschlossenen oder zum jetzigen Zeitpunkt laufenden vergleichbaren
Leistungen (mindestens 500 Stühle) in den letzten drei Geschäftsjahren unter Angabe eines
Ansprechpartners (Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse).
Wichtiger Hinweis: Die Hinweise hinsichtlich des Nachforderns von Nachweisen und Erklärungen gelten
entsprechend.
Sonstige Unterlagen:
- Siegel: Für den Stoffanteil des Produktes gilt folgendes:
Der Auftragnehmer ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass die im konkreten Auftrag beschafften
Waren unter Beachtung der in den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation festgelegten
Mindeststandards gewonnen oder hergestellt worden sind ( 7 TVgG NRW). Bei Produkten aus
Herkunftsländern bzw. -gebieten, die nicht unter  6 Absatz 3 RVO TVgG NRW fallen, ist die o. g.
Anforderung des  7 TVgG NRW nicht anwendbar.
Für den Holzanteil des Produktes gilt folgendes:
Die geforderten Nachweise aus dem Leistungsverzeichnis (Blauer Engel, FSC) sind zu erbringen.
Alternativ kann der Bieter Eigenerklärungen über die Erfüllung sämtlicher Kriterien der geforderten
Nachweise einreichen.
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Bedingungen an die Auftragsausführung:
- Eigenerklärungen nach MiLoG (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Hinweis: Auf Grund des 19 Abs. 4
Mindestlohngesetz, sind wir als öffentlicher Auftraggeber verpflichtet bei Aufträgen ab einer Höhe von
30.000 Euro für die Bieterin / den Bieter, die oder der den Zuschlag erhalten soll, vor Zuschlagserteilung
eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach  150a der Gewerbeordnung einzuholen. Angaben
und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung von Auflagen zu überprüfen:
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
4 05.05.2017 11:27 Uhr - VMS 7.1.0.1
a) Eigenerklärung  19 Abs. 3 MiLoG
Auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegende Unterlagen
Bedingungen an die Auftragsausführung:
- Eigenerklärung nach TVgG (mittels Eigenerklärung vorzulegen): a) Verpflichtungserklärung nach  19
TVgG - NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Vordruck VOL
5i)
16. Angabe der Zuschlagskriterien
Wertungsmethode: Wirtschaftlich günstigstes Angebot gemäß der im Anschreiben oder den Vergabeunterlagen
angegebenen Kriterien.
17. Bestbieterprinzip nach dem Tariftreue- und Vergabegessetz NRW (TVgG NRW)
Die nach dem TVgG NRW erforderlichen Nachweise und Erklärungen müssen nach Aufforderung des
Auftraggebers innerhalb einer von ihm festzulegenden Frist (3 bis 5 Werktage) vorgelegt werden. Nähere
Informationen sind in den Vergabeunterlagen enthalten.
18. Berücksichtigung von Werkstätten für behinderte Menschen und Blindenwerkstätten
Sofern das Angebot einer anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen oder einer anerkannten
Blindenwerkstätte oder diesen Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen (nachfolgend bevorzugte Bieter)
ebenso wirtschaftlich wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines insofern nicht bevorzugten Bieters ist,
so wird dem bevorzugten Bieter der Zuschlag erteilt. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der Angebote
wird der von den bevorzugten Bietern angebotene Preis mit einem Abschlag von 15 von Hundert berücksichtigt.
Voraussetzung für die Berücksichtigung des Abschlags ist, dass die Herstellung der angebotenen Lieferungen
zu einem wesentlichen Teil durch die bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die
Wertschöpfung durch ihre Beschäftigten mehr als 10 % des Nettowerts der zugekauften Waren beträgt.
19. Sonstiges
1.
Sofern im Vergabeverfahren das Angebot einer anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen oder einer
anerkannten Blindenwerkstätte oder diesen Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen (nachfolgend bevorzugte
Bieter) ebenso wirtschaftlich wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines insofern nicht bevorzugten
Bieters ist, so wird dem bevorzugten Bieter der Zuschlag erteilt. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der
Angebote wird der von den bevorzugten Bietern angebotene Preis mit einem Abschlag von 15 von Hundert
berücksichtigt. Voraussetzung für die Berücksichtigung des Abschlags ist, dass die Herstellung der angebotenen
Lieferungen zu einem wesentlichen Teil durch die bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist insbesondere dann der
Fall, wenn die Wertschöpfung durch ihre Beschäftigten mehr als 10 % des Nettowerts der zugekauften Waren
beträgt.
2.
Die Frist zur Einreichung von Fragen zur Ausschreibung endet am 26.05.2017 12.00 Uhr
Teilnahmebedingungen
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur persönlichen Lage
zu überprüfen:
Einzureichende Unterlagen:
- Persönliche Lage - Unterschwelle (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): Hinweise: Soweit
lediglich Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich der Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung
von Zweifeln entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise von den Bietern nachzufordern. Kopien von
Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original
geben. Bitte reichen Sie unbedingt die Nachweise und Erklärungen in der hier angegebenen Reihenfolge
ein! Sollten die geforderten Erklärungen oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, kann der
Bieter von dem weiteren Verfahren ausgeschlossen werden! Ein Bieter kann nicht darauf vertrauen, dass der
Auftraggeber Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält er sich jedoch
vor. Sofern sich der Bieter auf die Eignung anderer Unternehmen (im Rahmen einer Bietergemeinschaft oder
bzgl. Nachunternehmer) beruft, sind die jeweiligen Erklärungen und Nachweise (insb. Eigenerklärungen und
Referenzen) durch dieses oder diese Unternehmen zu führen. Der Bieter/ die Bietergemeinschaft hat außerdem
bei Aufforderung durch den Auftraggeber noch vor Zuschlagserteilung eine Verpflichtungserklärung des oder
der jeweiligen Nachunternehmer(s) beizubringen. Weiter behält der Auftraggeber sich vor, auch von den
Unternehmen, die zwar Nachunternehmer einsetzen, sich jedoch nicht zum Nachweis der Leistungsfähigkeit
und Fachkunde auf die Nachunternehmer beziehen, vor Zuschlagserteilung die entsprechenden Nachweise zur
Zuverlässigkeit, Fachkunde und Leistungsfähigkeit der Nachunternehmer und ggf. eine Verpflichtungserklärung
einzuholen. Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
5 05.05.2017 11:27 Uhr - VMS 7.1.0.1
a) Unternehmensdarstellung (Name, Anschrift, Rechtsform, organisatorische Gliederung, Leistungsspektrum,
Gründungsdatum, Niederlassungen, evtl. Gesellschafterverhältnisse);
b) Nachweis darüber, dass der Bieter in ein Berufs- oder Handelsregister oder ein vergleichbares Register eines
anderen EU-Mitgliedstaates eingetragen ist. Bitte legen Sie einen entsprechenden Auszug vor oder geben den
entsprechenden Eintragungstext in Form einer Eigenerklärung wieder.
c)Erklärung der Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft (Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der
Bundesrepublik Deutschland haben, geben den für sie zuständigen Versicherungsträger an)
d) Eigenerklärung, dass keine Verfehlungen vorliegen, die für den Bieter oder einen seiner Nachunternehmer zu
einem Eintrag in das Vergaberegister NRW führen könnten (Vordruck VOL 5b).
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur wirtschaftlichen
und finanziellen Leistungsfähigkeit zu überprüfen:
Einzureichende Unterlagen:
- Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - D (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): a)
Eigenerklärung, dass bekannt ist, dass ein Unternehmen von der Teilnahme an einem Wettbewerb als Bieter
ausgeschlossen werden kann, wenn
- über dessen Vermögen das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder
die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist,
- es sich in Liquidation befindet,
- es nachweislich eine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt,
- es seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung nicht ordnungsgemäß erfüllt hat,
- es im Vergabeverfahren vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Eignung abgegeben hat.
(Vordruck VOL 5b)
b) Eigenerklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung unter Nennung des
Versicherungsgebers sowie der Deckungssummen für Personenschäden, Sachschäden und
Vermögensschäden.
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur technischen
Leistungsfähigkeit zu überprüfen:
Einzureichende Unterlagen:
- Referenzen (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): Der Bieter muss seine ausgesprochene
Expertise bezüglich der gesuchten wie folgt nachweisen:
Referenzliste mit mind. drei abgeschlossenen oder zum jetzigen Zeitpunkt laufenden vergleichbaren Leistungen
(mindestens 500 Stühle) in den letzten drei Geschäftsjahren unter Angabe eines Ansprechpartners (Name,
Telefonnummer, E-Mail-Adresse).
Wichtiger Hinweis: Die Hinweise hinsichtlich des Nachforderns von Nachweisen und Erklärungen gelten
entsprechend.
Bekanntmachungs-ID: CXS0YYPYYDU
Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/vmp-nrw/2017/05/50905.html
Data Acquisition via: p8000000
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de