Ausschreibung: LED Großflächenleuchten in blau und Transporttaschen - DE-Duisburg
Leuchten und Beleuchtungszubehör
Elektrische Lampen und Leuchten
Elektrische Maschinen, Geräte, Ausstattung und Verbrauchsartikel; Beleuchtung
Tragbare elektrische Leuchten
Polizeiausrüstung
Ausrüstung für Sicherheitszwecke, Brandbekämpfung, Polizei und Verteidigung
Beleuchtungssysteme
Leuchten
Dokument Nr...: 849042-2017 (ID: 2017050120302591126)
Veröffentlicht: 02.05.2017
*
  LED Großflächenleuchten in blau und Transporttaschen
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
1 25.04.2017 15:55 Uhr - VMS 7.1
Vergabebekanntmachung
Aktenzeichen: ZA 5.2
Vergabe-Nr.: ZA 5.2/1000002442/Ke
Bezeichnung des Verfahrens: LED Großflächenleuchten in blau und
Transporttaschen
1. Art der Vergabe
Öffentliche Ausschreibung
2. Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle
Bezeichnung
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen
Postanschrift
Schifferstraße 10, 47059 Duisburg
Kontaktstelle Sachgebiet - ZA 5.2 Vergabe
Telefon-Nummer +49 203/4175-7521
Telefax-Nummer +49 203/4175-6998
E-Mail-Adresse za5.2.lzpd@polizei.nrw.de
URL http://www.polizei.nrw.de/lzpd
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE 119 355 962
3. Bezeichnung der den Zuschlag erteilenden Stelle
Wie Ziffer 2
Bezeichnung
Postanschrift
Telefon-Nummer
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
4. Bezeichnung der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind
Wie Ziffer 2
Bezeichnung
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen
Postanschrift
Schifferstraße 10, 47059 Duisburg
Kontaktstelle Angebotssammelstelle
Telefon-Nummer
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE 119 355 962
Elektronische Angebote werden über den Vergabemarktplatz des Landes NRW eingereicht.
5. Form der Angebote
Postalisch, Elektronisch mit fortgeschrittener Signatur, Elektronisch mittels Mantelbogenverfahren, Elektronisch
mittels qualifizierter elektronischer Signatur, Elektronisch in Textform
Die Abgabe digitaler Angebote ist ausschließlich unter www.evergabe.nrw.de unter Beachtung der dort
genannten Nutzungsbedingungen zugelassen.
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
2 25.04.2017 15:55 Uhr - VMS 7.1
6. Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen beabsichtigt im Zuge der vorliegenden
Öffentlichen Ausschreibung einen Wirtschaftsteilnehmer mit der Lieferung von neun LED-Großflächenleuchten
in blau und Transporttaschen für die Polizei NRW zu beauftragen. Detaillierte Angaben zu den LEDGroßflächenleuchten
ergeben sich aus der Technischen Leistungsbeschreibung zur öffentlichen Ausschreibung
ZA 5.2/1000002442/Ke.
Leistungsort:
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen, Schifferstraße 10, 47059 Duisburg
7. ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose
Eine Aufteilung in Lose wird nicht vorgenommen.
8. g g f . Z u l a s s u n g v o n N e b e n a n g e b o t e n
Nebenangebote werden nicht zugelassen.
9. etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Dauer: 28 Tage ab Auftragsvergabe
10. Bezeichung der Stelle, die die Vergabeunterlagen und die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
abgibt
Wie Ziffer 2
Bezeichnung
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen
Postanschrift
Schifferstraße 10, 47059 Duisburg
Telefon-Nummer +49 203/4175-7521
Telefax-Nummer +49 203/4175-6998
E-Mail-Adresse za5.2.lzpd@polizei.nrw.de
11. Ablauf der Angebotsfrist
26.05.2017 23:59 Uhr
12. Ablauf der Bindefrist
30.06.2017
13. Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen
Es werden keine Kautionen und Sicherheiten gefordert.
14. Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind
Es wird auf die Zahlungsbedingungen gemäß  17 VOL/B verwiesen.
Bedingungen für den Auftrag:
Bietergemeinschaften sind zugelassen, insoweit ihre Bildung durch die jeweiligen Mitglieder rechtmäßig ist.
Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die geforderten Unterlagen, insoweit diese bis zum Ablauf der
Angebotsfrist nicht vorgelegt worden sind, nachzufordern. Das Gleichbehandlungsgebot wird vom Auftraggeber
gewahrt. Die Bieter haben jedoch keinen Anspruch auf diese Nachforderung. Weitergehend behält der
Auftraggeber sich das Recht vor, insofern die geforderten Unterlagen unvollständig oder missverständlich sind,
die Bieter - unter Beachtung des Gleichbehandlungsgebotes - aufzufordern, die Unterlagen zu vervollständigen
oder zu erläutern. Die Bieter haben jedoch auch auf diese Nachforderung keinen Anspruch.
15. Mit dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen zur Beurteilung der Eignung
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer:
- Bewerbererklärung nach dem Gesetz zur Bekämpfung von Schwarzarbeit (mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Ein entsprechender Vordruck kann bei der Vergabeplattform www.evergabe.nrw.de abgerufen
werden.
Sonstige Unterlagen:
- Bietergemeinschaftserklärung (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Bei Bietergemeinschaften müssen
für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft die zur persönlichen Lage der Wirtschaftsteilnehmer
(Bieter) geforderten Unterlagen mit dem Angebot vorlegen. Zudem müssen Bietergemeinschaften
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
3 25.04.2017 15:55 Uhr - VMS 7.1
die vollständig ausgefüllte und von allen Mitgliedern der Beietergemeinschaft unterschriebene
Bietergemeinschaftserklärung mit Einreichung des Angebotes vorlegen. Die Bietergemeinschaftserklärung
ist zwingend im Original vorzulegen. Dies bezieht sich insbesondere auf die Unterschriften aller
Mitglieder der Bietergemeinschaft. Ein entsprechender Vordruck kann bei der Vergabeplattform
www.evergabe.nrw.de abgerufen werden.
- Erklärung zur Zuverlässigkeit von Nachunternehmern (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Bei sonstigen
Nachunternehmern, d.h. solche Nachunternehmer auf deren Kapazitäten sich ein Bieter nicht bereits
zum Nachweis seiner Eignung in seinem Angebot beruft , ist eine vom Bieter vollständig ausgefüllte
und unterschriebene Erklärung zur Zuverlässigkeit von Nachunternehmen im Original vorzulegen. Ein
entsprechender Vordruck kann bei der Vergabeplattform www.evergabe.nrw.de abgerufen werden.
Hinweis: Die Vergabestelle behält sich das Recht vor, die zur persönlichen Lage des
Wirtschaftsteilnehmers (Anbieters) geforderten Nachweise und Erklärungen der entsprechenden
Nachunternehmer bis spätestens zur Zuschlagserteilung anzufordern.
- Übersicht der beabsichtigten Nachunternehmerleistungen (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Es
sind seitens des Bewerbers/Bieters mit der Abgabe des Teilnahmeantrages bzw. Angebotes in
der Übersicht der beabsichtigten Nachunternehmerleistungen Art und Umfang der vorgesehenen
Nachunternehmerleistungen anzugeben. Ein entsprechender Vordruck kann bei der Vergabeplattform
www.evergabe.nrw.de abgerufen werden.
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Bedingungen an die Auftragsausführung:
- Erklärung über gewerbliche Schutzrechte (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Die Erklärung ist zwingend
unterschrieben im Original vorzulegen. Ein entsprechender Vordruck kann bei der Vergabeplattform
www.evergabe.nrw.de abgerufen werden.
16. Angabe der Zuschlagskriterien
Wertungsmethode: Niedrigster Preis.
17. Bestbieterprinzip nach dem Tariftreue- und Vergabegessetz NRW (TVgG NRW)
Die nach dem TVgG NRW erforderlichen Nachweise und Erklärungen müssen nach Aufforderung des
Auftraggebers innerhalb einer von ihm festzulegenden Frist (3 bis 5 Werktage) vorgelegt werden. Nähere
Informationen sind in den Vergabeunterlagen enthalten.
18. Berücksichtigung von Werkstätten für behinderte Menschen und Blindenwerkstätten
Sofern das Angebot einer anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen oder einer anerkannten
Blindenwerkstätte oder diesen Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen (nachfolgend bevorzugte Bieter)
ebenso wirtschaftlich wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines insofern nicht bevorzugten Bieters ist,
so wird dem bevorzugten Bieter der Zuschlag erteilt. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der Angebote
wird der von den bevorzugten Bietern angebotene Preis mit einem Abschlag von 15 von Hundert berücksichtigt.
Voraussetzung für die Berücksichtigung des Abschlags ist, dass die Herstellung der angebotenen Lieferungen
zu einem wesentlichen Teil durch die bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die
Wertschöpfung durch ihre Beschäftigten mehr als 10 % des Nettowerts der zugekauften Waren beträgt.
19. Sonstiges
Alle Vergabeunterlagen werden ausschließlich auf dem Vergabemarktplatz NRW - www.evergabe.nrw.de - in
elektronischer Form zur Verfügung gestellt.
Um die Vergabeunterlagen des hiesigen Vergabeverfahrens kostenfrei herunterladen zu können, muss der
Bieter sich auf dem Vergabemarktplatz NRW registrieren und über den Vergabemarktplatz NRW einen Antrag
auf Freischaltung für den Projektraum des vorliegenden Vergabeverfahrens stellen.
Die Kosten/der Aufwand des Bieters für die Erstellung und Einreichung des Angebotes werden/wird vom
Auftraggeber nicht erstattet.
Insoweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen, die nicht die Registrierung auf dem Vergabemarktplatz
NRW betreffen, ausschließlich in elektronischer Form über die Kommunikationsfunktion des entsprechenden
Projektraums des Vergabemarktplatzes NRW an den Auftraggeber zu richten.
Teilnahmebedingungen
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur persönlichen Lage
zu überprüfen:
Die nachfolgend aufgelisteten Nachweise, Erklärungen und Angaben (Unterlagen) sind bis zum Ablauf der
Angebotsfrist zusammen mit dem Angebot (der Angebotsvordruck (VOL 07) kann vom Vergabemarktplatz NRW
- www.evergabe.nrw.de - abgerufen werden)vorzulegen.
Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die geforderten Unterlagen, die bis zum Ablauf der Angebotsfrist
nicht vorgelegt worden sind, nachzufordern. Das Gleichbehandlungsgebot wird vom Auftraggeber gewahrt. Die
VHB-VOL NRW VOL 3a
04/2017 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
4 25.04.2017 15:55 Uhr - VMS 7.1
Bieter haben jedoch keinen Anspruch auf diese Nachforderung.
Weitergehend behält der Auftraggeber sich das Recht vor, insofern einzelne geforderte Unterlagen unvollständig
oder missverständlich sind, die Bieter - unter Beachtung des Gleichbehandlungsgebotes - aufzufordern, diese
Unterlagen zu vervollständigen oder zu erläutern. Die Bieter haben jedoch auch auf diese Nachforderung keinen
Anspruch.
Eine Zusammenstellung der einzureichenden Unterlagen, Erklärungen und Nachweise (Vordruck VOL 05z) kann
zudem beim Vergabemarktplatz NRW - ww.evergabe.nrw.de - abgerufen werden.
Auflistung der Unterlagen:
- Unterschriebene Eigenerklärungen zur Zuverlässigkeit ( Der entsprechende
Vordruck VOL 05b kann beim Vergabemarktplatz NRW - www.evergabe.nrw.de - abgerufen werden.)
- Unterschriebene Bietererklärungen nach dem Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen
Beschäftigung, dem Gesetz über zwingende Arbeitsbedingungen für grenzüberschreitend entsandte und
für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie dem Gesetz über die
Festsetzung von Mindestarbeitsbedingungen (Der entsprechende Vordruck
kann beim Vergabemarktplatz NRW - www.evergabe.nrw.de - abgerufen werden.)
Bietergemeinschaften müssen für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft die oben geforderten Unterlagen mit
dem Angebot vorlegen. Zudem müssen Bietergemeinschaften die vollständig ausgefüllte und von allen
Mitgliedern der Bietergemeinschaft unterschriebene Bietergemeinschaftserklärung mit Einreichung des
Angebotes vorlegen. (Der entsprechende Vordruck kann beim Vergabemarktplatz NRW -
www.evergabe.nrw.de - abgerufen werden.)
Bei sonstigen Nachunternehmern, das heißt solchen Nachunternehmern auf deren Kapazitäten sich ein Bieter
nicht bereits zum Nachweis seiner Eignung in seinem Angebot beruft, ist eine vom Bieter vollständig
ausgefüllte und unterschriebene Erklärung zur Zuverlässigkeit von Nachunternehmern vorzulegen! (Der
entsprechende Vordruck kann beim Vergabemarktplatz NRW - www.evergabe.nrw.de
- abgerufen werden.) Darüber hinaus hat der Bieter mit seinem Angebot den von ihm ausgefüllten und
unterschriebenen Vordruck "Übersicht der beabsichtigten Nachunternehmerleistungen" vorzulegen. Mit
Angebotsabgabe sind Art und Umfang der vorgesehenen Nachunternehmerleistung/en in dem Vordruck
anzugeben. Der/die Name/n und die Anschrift/en des/der Nachunternehmer/s sind dem Auftraggeber auf
Verlangen spätestens vor Erteilung des Zuschlages mitzuteilen. (Der
entsprechende Vordruck kann beim Vergabemarktplatz NRW - www.evergabe.nrw.de - abgerufen werden.)
Hinweis: Die Vergabestelle behält sich das Recht vor, die geforderten Unterlagen des/der entsprechenden
Nachunternehmer/s anzufordern.
Einzureichende Unterlagen:
- Bewerbererklärung nach dem Gesetz zur Bekämpfung von Schwarzarbeit (mit dem Angebot mittels
Eigenerklärung vorzulegen): Ein entsprechender Vordruck kann bei der Vergabeplattform www.evergabe.nrw.de
abgerufen werden.
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur wirtschaftlichen
und finanziellen Leistungsfähigkeit zu überprüfen:
Es werden keine Nachweise über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit gefordert.
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur technischen
Leistungsfähigkeit zu überprüfen:
Es werden keine Nachweise über die technische und berufliche Leistungsfähigkeit gefordert.
Bekanntmachungs-ID: CXS7YY5YYY5
Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/vmp-nrw/2017/04/50515.html
Data Acquisition via: p8000000
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de