Ausschreibung: Entwurfs- und Genehmigungsplanung - DE- Stralsund
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Genehmigungsvorlagen, Konstruktionszeichnungen und Spezifikationen
Dokument Nr...: 848431-2017 (ID: 2017041008273352654)
Veröffentlicht: 10.04.2017
*
  Entwurfs- und Genehmigungsplanung zur Renaturierung des Polders Bresewitz,
(Option auf Ausführungsplanung sowie Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe)
Bekanntmachung Ausschreibung
Entwurfs- und Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung sowie
Vorbereitung der Vergabe zur Renaturierung des Polders Bresewitz
(17305 DT)
Bekanntmachung
Vergabeverfahren
Entwurfs- und Genehmigungsplanung zur Renaturierung des Polders Bresewitz (Option auf Ausführungsplanung sowie Vorbereitung
und Mitwirkung bei der Vergabe)
1. Auftraggeber und Vergabestelle
Auftraggeber
WWF Deutschland
Stiftung des bürgerlichen Rechts
Reinhardtstraße 18
10117 Berlin
Vergabestelle des Auftraggebers
WWF Deutschland
Projektbüro Ostsee
Knieperwall 1
18439 Stralsund
Ansprechpartner
Bearbeiter: Frau Katharina Burmeister
E-Mail: WWF-Ostseebuero@wwf.de
Fax: 03831/ 29 75 99
Aktenzeichen beim Auftraggeber
50608042-17305 DT
2. Art der Vergabe
Die Vergabe erfolgt im Wege einer freihändigen Vergabe mit öffentlicher Bekanntmachung in Anlehnung an die Bestimmungen des
Abschnitts 1 der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen  VOL/A (vgl. hierzu auch die Ausführungen unter Ziff. 14).
In diesem Vergabeverfahren werden interessierte Unternehmen über diese Bekanntmachung zunächst aufgefordert, die
Vergabeunterlagen beim Auftraggeber anzufordern. Die Auswahl eines Bieters und dessen Beauftragung mit den Planungsleistungen
erfolgt im Wege einer freihändigen Vergabe in Anlehnung an die Bestimmungen des Abschnitts 1 der Vergabe- und Vertragsordnung
für Leistungen (VOL/A). Das Verfahren wird als wettbewerblich ausgestaltete freihändige Vergabe mit der Besonderheit
durchgeführt, dass jedes Unternehmen ein Angebot abgeben kann. Die eingehenden Angebote werden geprüft und gewertet.
Der Auftraggeber plant die Durchführung eines Präsentations- und Verhandlungstermins mit dem gemäß 10. der
Vergabebedingungen bestplatzierten Bieter. Näheres ergibt sich aus den Vergabeun-terlagen. Der Auftraggeber behält sich vor,
ohne Durchführung von Verhandlungen auf das zu diesem Zeitpunkt vorliegende wirtschaftlich günstigste Angebot den Zuschlag zu
erteilen. Der Auftraggeber behält sich weiterhin vor, bis zu zwei weitere Präsentations- und Verhandlungstermine
durchzuführen, falls das Bietergespräch mit dem bestplatzierten Bieter nicht zur Zuschlagserteilung geführt hat.
Sofern in den Vergabebedingungen und den sonstigen Vergabeunterlagen von "Bieter" die Rede ist, treffen die Ausführungen stets
auch auf Bietergemeinschaften zu, sofern nicht ausdrücklich abwei-chende Aussagen getroffen werden.
3. Form, in der Angebote einzureichen sind
Das vollständige Angebot ist schriftlich auf dem Postwege oder durch persönliche Abgabe bei unter 1. genannten Adresse der
Vergabestelle des Auftraggebers (Projektbüro Ostsee) einzureichen. Die Angebote müssen bei der Vergabestelle des
Auftraggebers eingegangen sein bis spätestens:
Donnerstag, den 27.04.2017
13.00 Uhr
Individuelle Fristverlängerungen werden nicht gewährt. Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und auch der gesamte
Schriftverkehr mit dem Auftraggeber ist in deutscher Sprache zu führen.
Bei einer Versendung per Post ist zu beachten, dass als maßgeblicher Nachweis zur Einhaltung der Angebotsfrist der Eingang bei
der Vergabestelle des Auftraggebers gilt und nicht der Poststempel.
4. Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
a. Art der Leistung
Dienstleistung
b. Hauptort der Dienstleistungserbringung
Landkreises Vorpommern-Rügen, Halbinsel Bresewitz
c. Umfang der Leistung: Wesentlicher Leistungsumfang
Der Auftrag umfasst Planungsleistungen in Vorbereitung der Renaturierung des Polders Bresewitz nach HOAI  39 in Verbindung mit
Anlage 11 (Freianlagenplanung):
Grundleistungen:
 Entwurfs- und Genehmigungsplanung (Leistungsphase LP 3 und 4)
 optional: Ausführungsplanung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe (LP 5 bis 7)
Besondere und zusätzliche Leistungen zu LP 3 und 4:
 v.a. Leistungsverzeichnisse für Dritte, Teilnahme an Terminen (im Detail siehe Vergabeunter-lagen)
Die Planungsleistungen zur Entwurfs- und Genehmigungsplanung sind in 2017 zu erbringen. Die Ausführungsplanung kann erst nach
Genehmigung bearbeitet werden. Diese wird in 2018 erwartet. Die Durchführung der Baumaßnahmen ist für 2019 vorgesehen.
Kurze Beschreibung des Vorhabens
Der Polder Bresewitz/Oie (91 ha) befindet sich auf der Halbinsel Bresewitz in der Gemeinde Pruchten im Landkreis
Vorpommern-Rügen.
Die landwirtschaftlichen Nutzflächen sind derzeit durch einen Deich II. Ordnung vom Bodden getrennt und entwässern über ein
Schöpfwerk in den Barther Bodden (Trog). Der Deich wurde zum Schutz der landwirtschaftlichen Nutzflächen und nicht als
Hochwasserschutzanlage der Ortslage Bresewitz angelegt.
Die Polderfläche wird von einem Bewirtschafter als Grünland genutzt. Es handelt sich im Bereich der Grünlandnutzung
überwiegend um sanduntergelagerte Niedermoorstandorte. Die Geländehöhen im Bereich östlich von Bresewitz liegen zwischen
-0,10 m NHN und 3,88 m NHN. Das Mittelwasser im Bodden liegt bei 0,11 m NHN.
Perspektivisch ist eine Ausdeichung des gesamten Polders geplant. Die Flächen sollen wieder dem Überflutungsregime des
Boddens zugeführt werden. Höhenbedingt bestehen hier großflächig Möglichkeiten für eine Entwicklung von Salzgrasland
durch extensive Beweidung oder auch Mahd.
Folgende wesentliche Baumaßnahmen sind als Ergebnis der Vorplanung notwendig:
 Neubau einer Verwallung am östlichen Ortsrand von Bresewitz, Vorflutsicherung für Ortslage Bresewitz (inkl.
Bedarfsschöpfwerk)
 geländegleicher Rückbau des Außendeiches auf 3.875 m Länge
 Herstellung von 16 Grabenanschlüssen in Verlängerung der Stichgräben zum Bodden
 Erneuerung von 4-5 Rohrdurchlässen
 Rückbau von Schöpfwerk, Böschungsabflachung Mahlbusen
 Sicherung Trinkwasserleitung DN 300 im Polderbereich (nicht Teil dieser Beauftragung)
Nähere Einzelheiten über den Leistungsumfang enthalten die Vergabeunterlagen.
5. Aufteilung in Lose
Nein.
6. Nebenangebote
Nebenangebote werden nicht zugelassen.
7. Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Der Leistungszeitraum beginnt unmittelbar nach der Erteilung des Zuschlags. Ein vollständiger Entwurf der Entwurfs- und
Genehmigungsplanung soll im September 2017 vorliegen. Die Endfassung soll im Dezember 2017 vorliegen.
Nähere Einzelheiten über die Ausführungsfristen enthalten die Vergabeunterlagen.
8. Stelle, die die Vergabeunterlagen ausgibt
Die Vergabeunterlagen können bis zum Dienstag, den 25.04.2017 unentgeltlich per Email bei WWF-Ostseebuero@wwf.de angefordert
werden.
Im Betreff ist anzugeben: Anforderung Vergabeunterlagen EP+GP Polder Bresewitz.
9. Angebots-, Bindungsfrist
Angebotsfrist ist Donnerstag, 27.04. 2017 um 13.00 Uhr.
Der Bieter ist an sein Angebot bis zum 01.06.2017 gebunden.
10. Sicherheitsleistungen
Aussagen zu den Sicherheitsleistungen sind in den Vergabeunterlagen enthalten.
11. Wesentliche Zahlungsbedingungen
Aussagen zu den Zahlungsbedingungen sind in den Vergabeunterlagen enthalten.
12. Vorzulegende Eignungsnachweise
Folgende Eignungsnachweise sind einzureichen:
- Eigenerklärung (vgl. Angebotsschreiben Nr. 11), dass
o über das Vermögen des Bieters nicht das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder
die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag man-gels Masse abgelehnt worden ist,
o der Bieter sich nicht in Liquidation befindet,
o der Bieter nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverläs-sigkeit als Bewerber in Frage stellt,
o der Bieter seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Bei-träge zur gesetzlichen Sozialversicherung
ordnungsgemäß erfüllt hat,
o der Bieter im Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Be-zug auf seine Eignung abgegeben hat,
o dass der Bieter in den letzten drei Jahren nicht wegen eines Verstoßes gegen  21 Abs. 1 i. V. m.  23 des Gesetzes über
zwingende Arbeitsbedingungen für grenzüber-schreitend entsandte und für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmer
und Ar-beitnehmerinnen oder wegen eines Verstoßes nach  19 i. V. m.  21 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen
Mindestlohns mit einer Geldbuße von mindestens 2.500,00  belegt worden ist und in diesem Zeitraum auch keine entsprechende
schwerwiegende Verfehlung nach	21 Abs. 1 i. V. m.  23 AEntG oder  19 i. V. m.	21 MiLoG begangen hat,
o der Bieter keine wettbewerbsbeschränkende Abrede in Bezug auf die Vergabe getrof-fen hat.
- Eigenerklärung Zuverlässigkeit - Auszug aus dem Handelsregister, Eigenerklärung zu wirt-schaftlichen Verknüpfungen und
Abhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen (Bieter-bogen Nr. 1B, 1C, 1D)
- Eigenerklärung über den finanziellen Umfang der Tätigkeit des Bieters/Mitglieds der Bieter-gemeinschaft (Bieterbogen Nr.
2A und 2B): Gesamtumsatz, in den letzten drei abgeschlosse-nen Geschäftsjahren/Berichtsjahren, Nachweis über eine
Berufshaftpflichtversicherungsde-ckung mit Mindestdeckungssumme für Personenschäden 1,5 Millionen  und Mindestde-ckungssumme
für sonstige Schäden 1,5 Millionen  bei mindestens zweifacher Maximierung
der Ersatzleistung oder Erklärung, dass im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung über mindestens diese
Deckungssummen abgeschlossen wird)
- Eigenerklärung zur fachlichen Eignung:
o Erklärung zur Bearbeitung vergleichbarer Leistungen (Bieterbogen Nr. 3A und Anhang 1), Mindestkriterium: 2 vergleichbare
Referenzen
o Erklärung über die Anzahl der Beschäftigten mit aufgabenbezogener Eignung (Bieter-bogen Nr. 3B), Mindestkriterium: 2
geeignete Personen
o Kurzportraits der für diesen Auftrag geeigneten Beschäftigten und (Bieterbogen Nr. 3C und Anhang 2): Mindestkriterium: 2
geeignete Personen
o Angaben zur Gewährleistung der Qualität (Bieterbogen Nr. 3D), Mindestkriterium: Ei-generklärung
o Angaben zur technischen Ausstattung (Bieterbogen Nr. 3E)
- Angaben über Nachunternehmer (Bieterbogen Nr. 3F)
13. Zuschlagskriterien
Die Zuschlagskriterien sind in den Vergabeunterlagen enthalten.
14. Rückfragen
Etwaige Rückfragen sind per E-Mail an den Auftraggeber (vgl. Ziff. 1) zu richten. Telefonische oder mündliche Rückfragen
sind nicht zulässig und werden nicht beantwortet.
15. Bietergemeinschaften
Die Teilnahme am Vergabeverfahren als Bietergemeinschaft ist zulässig. In diesem Fall hat die Bietergemeinschaft einen
bevollmächtigten Vertreter zu benennen (Bieterbogen Anlage 3), der das Angebot unterschreibt und im weiteren Verfahren
Ansprechpartner ist. Die Zuverlässigkeit muss für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft individuell nachgewiesen werden.
Für die übrigen Eignungs-kriterien kommt es auf die Bietergemeinschaft insgesamt an. Insofern füllt jedes Mitglied die
vorgege-benen Formblätter im Bieterbogen nur soweit aus, wie es für die von ihm zu erfüllenden Leistungsin-halte zutrifft.
Die Prüfung der Unterlagen erfolgt unter Berücksichtigung sämtlicher entsprechender Angaben der Bietergemeinschaft.
16. Sonstige Informationen
Es wird darauf hingewiesen, dass eine institutionelle Verpflichtung zur Beachtung des Vergaberechts (GWB, VgV, VOL/A) nicht
besteht, da der Auftraggeber kein öffentlicher Auftraggeber ist. Eine haushaltsrechtliche Verpflichtung zur Beachtung der
VOL/A besteht aufgrund der Tatsache, dass die zu beschaffende Dienstleistung im Rahmen einer freiberuflichen Tätigkeit
erbracht wird bzw. im Wettbewerb mit freiberuflich Tätigen angeboten wird (vgl.  1 S. 2 VOL/A) und nicht eindeutig und
erschöpfend beschreibbar ist, ebenfalls nicht. Der Auftraggeber hat sich gleichwohl freiwillig dazu entschlossen, die
Vergabeabsicht national bekannt zu machen und sich bei der Verfahrensgestaltung an den Vorgaben des 1. Abschnitts der VOL/A zu
orientieren. Entsprechende Rechtspositionen der Verfahrensteilnehmer begründen sich hierdurch nicht.
Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Umweltstiftung-WWF-Deutschland/2017/04/1909499.html
Data Acquisition via: p8000000
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de