Ausschreibung: Herstellung einer Wanderausstellung - DE- Berlin
Veranstaltung von Ausstellungen, Messen und Kongressen
Organisation von Messen und Ausstellungen
Dokument Nr...: 848041-2017 (ID: 2017040311245539698)
Veröffentlicht: 03.04.2017
*
  21 deutsche Geschichten  deutsche Minderheiten stellen sich vor
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten
in der FUEN
agdm@fuen.org
Anlage0_Bewerbungsbedingungen_v280317.doc ... 2
Durchwahl
030 1868114613
E-Mail:
agdm@fuen.org
Berlin den, 28.03.2017
Öffentliche Ausschreibung über die Herstellung einer Wanderausstellung
BEWERBUNGSBEDINGUNGEN
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN beabsichtigt, eine Wanderausstellung
für 21 deutsche Geschichten  deutsche Minderheiten stellen sich vor
siehe Anlage 2
zu vergeben.
Zur Durchführung einer Vergabe nach öffentlicher Ausschreibung bitte ich um Abgabe eines
schriftlichen Angebotes bis Freitag, 25.04.2017, 13:00 Uhr.
Der Zuschlag erfolgt spätestens am Freitag, den 09.05.2017.
Bis zum Tag nach Ablauf dieser Frist sind Sie an Ihr Angebot gebunden.
Im Auftragsfall wird der Auftrag direkt durch die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in
der FUEN vergeben.
Auskunft erteilt: Durchwahl: E-Mail:
Éva Pénzes 030-1868114613 agdm@fuen.org
Bis Freitag den 14.04.2017 können Sie zur Erleichterung der Angebotserstellung ein Gespräch
über das Konzept der Ausstellung, mit der AGDM führen.
Die angebotenen Preise sind Festpreise und verstehen sich einschließlich aller Nebenleistungen.
Mehrkosten, die durch tarifliche Lohnerhöhungen oder Materialpreissteigerungen entstehen,
können nach dem Submissionstermin nicht mehr in Anrechnung gebracht werden.
Die Allgemeinen Bedingungen für die Ausführungen von Leistungen (Teil B der Verdingungsordnung
für Leistungen - V0L / B/A) werden Vertragsbestandteil. Im Übrigen gelten die als Anlage
1 beigefügten Liefer- und Zahlungsbedingungen als Vertragsgrundlage. Diese Ausfertigungen
sind mit Datum, Firmenstempel und rechtsverbindlicher Unterschrift zu versehen und
dem Angebot beizufügen. Eigene Liefer- und Zahlungsbedingungen des Auftragnehmers sind
und bleiben ausgeschlossen.
Seite 2 der Bewerbungsbedingungen
Anlage0_Bewerbungsbedingungen_v280317.doc ... 3
Zur Vermeidung späterer Unstimmigkeiten wird gebeten, von der Übersendung eigener Lieferund
Zahlungsbedingungen Abstand zu nehmen. Soweit sie in Ihren Vordrucken enthalten sind,
sollte dieser Teil Ihres Vordruckes ungültig gemacht werden.
Für die Bewerber gelten die beigefügten Bewerbungsbedingungen. Bis zum Tag nach Ablauf
der Zuschlagsfrist ist der Bieter an sein Angebot gebunden.
Die Erteilung des Auftrages kann von folgenden Nachweisen abhängig gemacht werden:
a. gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (entfällt bei Bietern, die ihren
Wohnsitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben)
b. Bescheinigung der Krankenkasse und der Berufsgenossenschaft
Ist im Leistungsverzeichnis eine Teilung der Gesamtleistung in Lose vorgesehen, so behält sich
die ausschreibende Stelle die losweise Vergabe vor.
Nebenangebote/Änderungsvorschläge, die in technischer Hinsicht von der Leistungsbeschreibung
des Auftraggebers abweichen, sind auch ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes
zulässig.
Die Leistungsbeschreibung (Anlage 2) ist als Angebot zu verwenden. Dieser Vordruck (Angebot)
ist lediglich in den Spalten Einzelpreis / EUR und Summe / EUR von Ihnen zu ergänzen;
weiterhin sind die Mehrwertsteuer, eventuelle Rabatte und Skonto anzugeben. Sodann ist das
Angebot mit Datum, Firmenstempel und rechtsverbindlicher Unterschrift zu versehen. Anlagen
müssen im Angebot genannt sein und wie das Angebot mit Datum, Firmenstempel und rechtsverbindlicher
Unterschrift versehen werden. Zusätze und Änderungen der Leistungsbeschreibung
sind unzulässig; sie machen das Angebot ungültig. Eventuelle Korrekturen Ihrer Angebotsabgaben
müssen von Ihnen unterschriftlich bestätigt und zweifelsfrei erkennbar sein. Etwaige
Änderungsvorschläge Ihrerseits oder Nebenangebote müssen auf besonderer Anlage
gemacht und als solche deutlich gekennzeichnet sein.
Das Angebot mit den Unterlagen ist in einem verschlossenen Umschlag dem Deutschen Kulturforum
östliches Europa zuzustellen. Der Umschlag muss die Absenderangabe (Anschrift der
Firma) sowie folgenden Vermerk tragen:
Angebot über die Herstellung einer Wanderausstellung
Sie haben das Recht, Ihr Angebot bis zum Angebotsschlusstermin zu berichtigen, zu ändern
Preisänderungen sind sowohl nach oben wie nach unten zulässig  oder zurückzuziehen.
Berichtigungen oder Änderungen sind wie das Hauptangebot als solche zu kennzeichnen und
in einem verschlossenen Umschlag der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der
FUEN zuzustellen.
Die Zurückziehung des Angebotes kann schriftlich, telegrafisch oder per Telefax erfolgen.
Angebote, die nach dem 25.04.2017, 13:00 Uhr. eingehen oder die geforderte Form (Kennzeichnung
des Umschlages, rechtsverbindliche Unterschriften, Verwendung des Vordruckes
Anlage 2,  Beifügung meiner Liefer- und Zahlungsbedingungen  Anlage 1 etc.) nicht erfüllen,
können nicht berücksichtigt werden.
Seite 3 der Bewerbungsbedingungen
Anlage0_Bewerbungsbedingungen_v280317.doc
Falls Sie nicht die Absicht haben, ein Angebot abzugeben, werden Sie gebeten, die Anlage umgehend
unausgefüllt zurückzugeben. Ein Nachteil entsteht Ihnen dadurch nicht.
Die Ablehnung Ihres Angebotes wird Ihnen auf Antrag unverzüglich mitgeteilt. Der Antrag ist
schriftlich, unter Beifügung eines adressierten Freiumschlags, zu stellen.
Sollte Ihnen bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist kein Auftrag erteilt worden sein, so konnte Ihr Angebot
nicht berücksichtigt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Loránt Vincze Olga Martens
FUEN Präsident FUEN Vizepräsidentin
Anlagen
- Liefer- und Zahlungsbedingungen (Anlage 1, Anlage 1a)
- Leistungsbeschreibung (Anlage 2)
Seite 1
...2
Anlage 1
zur Ausschreibung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN (Öffentliche
Ausschreibung zur Herstellung einer Wanderausstellung)
Name der Firma:
....................................................................................................................
ZAHLUNGS- UND LIEFERBEDINGUNGEN DER ARBEITSGEMEINSCHAFT DEUTSCHER MINDERHEITEN
IN DER FUEN
Leistungen im Sinne dieser Bedingungen sind Lieferungen, Bauleistungen und sonstige Leistungen.
1. Ergänzend gelten bei Bauleistungen die Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB) und bei sonstigen
Leistungen die Verdingungsordnung für Leistungen (VOL).
2. Bei Nachtragsaufträgen gelten die Bedingungen des Hauptauftrages.
3. Die Leistung muss der Leistungsbeschreibung mit den dazugehörigen Anlagen und Mustern bzw. den Mustern
und Proben, die dem Angebot zu Grunde liegen, entsprechen.
4. Lieferungen erfolgen stets auf Rechnung und Gefahr des Auftragnehmers; Bruch geht zu seinen Lasten.
Lieferungen usw. sind porto- und frachtfrei auszuführen. Verpackung ist nicht zu berechnen. Abweichende
Bedingungen können in der Abgabeaufforderung vereinbart sein.
5. Teillieferungen sind nur zulässig, wenn dies ausdrücklich vereinbart ist. Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher
Minderheiten in der FUEN, ist andernfalls zur Begleichung von Teilrechnungen nicht verpflichtet, auch wenn
Teillieferungen von ihm abgenommen werden.
6. Jeder Lieferung  auch Teillieferung  ist ein Lieferschein (ggf. mit Wiegekarte) beizufügen. Bei Gewichtsunterschieden
bzw. Fehlmeldungen werden nur die hier festgestellten Gewichte und Mengen anerkannt.
7. Auf Verlangen des Auftragnehmers werden Verpackungsstoffe ohne Gewähr für die Beschaffenheit unter
bestmöglicher Wahrnehmung der Interessen des Auftragnehmers auf dessen Kosten und an den bestimmten
Ort zurückgesandt; eine Verwahrungspflicht besteht für die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in
der FUEN nicht. Sind keine besonderen Abreden getroffen, geht die Verpackung in das Eigentum der Arbeitsgemeinschaft
Deutscher Minderheiten in der FUEN über.
8. Abnahme im Sinne dieser Bedingungen ist die Anerkennung vertragsgemäßer Leistungen.
9. Lieferleistungen werden an der Lager- bzw. Aufbaustelle, Aufbauleistungen nach Fertigstellung an der Aufbaustelle
abgenommen. Alle sich bei der Abnahme zeigenden Mängel können ungeachtet vorheriger Güteprüfungen
noch geltend gemacht werden. Dies gilt auch dann, wenn bereits vor der Abnahme Leistungen der
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN übereignet worden sind oder die Gefahr auf Grund
einer Vereinbarung auf die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN übergegangen ist.
10. Bei Buchproduktionen erfolgt die Lieferung wie in der Leistungsbeschreibung spezifiziert an das Büro der
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) in Berlin. Die Anlieferungsrichtlinien der Verlagsauslieferung
sind in diesem Fall Bestandteil dieser Lieferungsbedingungen (siehe Anlage 1a).
11. Die Verjährungsfrist für die Mängelansprüche beginnt mit der Abnahme der Leistung. Die Verjährungsfrist bei
Bauleistungen richtet sich nach der VOB. Für die übrigen Lieferungen gelten die gesetzlichen Fristen des
Bürgerlichen Gesetzbuches, soweit nicht andere Vereinbarungen getroffen werden. Die schriftliche Mängelrüge
unterbricht die Verjährungsfrist bis zur Abnahme des beseitigten Mangels.
12. Der Auftragnehmer hat der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN die Beförderungskosten
zu ersetzen, die der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN im Zusammenhang mit
einer mangelhaften Leistung entstanden sind.
13. Nummer 11 gilt entsprechend bei der Wandlung sowie bei der Verpflichtung des Auftragnehmers zum Schadensersatz
in Geld. Nach Erklärung der Wandlung hat der Auftragnehmer die mangelhafte Leistung unverzüglich
fortzuschaffen. Etwaige Kosten für den Ausbau hat der Auftragnehmer zu tragen. Auf Verlangen des
Auftragnehmers wird die mangelhafte Leistung auf seine Kosten zurückgesandt.
14. Die angebotenen Preise sind Nettopreise. Die Mehrwertsteuer ist gesondert auszuweisen.
15. Sofern sich die Preise nach Vertragsabschluss ändern, gelten die für die Arbeitsgemeinschaft Deutscher
Minderheiten in der FUEN günstigsten als vereinbart.
16. Auf Stundenlohnzettel sind die eingesetzten Personen namentlich zu benennen und nach Berufs-, Lohnoder
Gehaltsgruppen aufzugliedern.
Seite 2 von Anlage 1
17. Auf Zuschläge für Überstunden (Mehrarbeit) und auf Erschwerniszuschläge wird nur der Zuschlag für lohngebundene
Kosten vergütet. Für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeiten wird nur der Beitrag zur gesetzlichen
Unfallversicherung vergütet.
18. Zu Prüfzwecken kann der Auftraggeber die Lohnlisten und Kalkulationsunterlagen des Auftragnehmers einsehen.
19. Sind für die Leistung Fristen oder Termine vereinbart, ist der Auftragnehmer dem der Arbeitsgemeinschaft
Deutscher Minderheiten in der FUEN gegenüber schadensersatzpflichtig, wenn der Arbeitsgemeinschaft
Deutscher Minderheiten in der FUEN aus Gründen der Nichteinhaltung von Fristen oder Terminüberschreitungen
Schaden entsteht. Soweit Vertragsstrafen gemäß VOB bzw. VOL vereinbart sind, gelten diese Vereinbarungen.
20. Erklärungen, dass die Zahlungen in bestimmter Weise bewirkt werden sollen, sind für die Arbeitsgemeinschaft
Deutscher Minderheiten in der FUEN nicht verbindlich. Der Auftragnehmer kann auf der Rechnung
den gewünschten Zahlungsweg angeben, den die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN
nach Möglichkeit berücksichtigt.
Bei der Nennung der Bankverbindung sollte der Auftragnehmer neben der Bankleitzahl auch die IBAN und
den BIC/SWIFT-Code angeben.
21. Zahlungen erfolgen gemäß VOB bzw. VOL. Bei Abschlagszahlungen erfolgt ein Sicherheitseinbehalt von 5 %
der Vergütung der nachgewiesenen Leistungen.
22. Soweit für die Begleichung der Rechnung Zahlungsfristen vereinbart sind, beginnt die Frist mit dem Tag des
Rechnungseinganges oder, falls die Leistung nach Rechnungseingang erbracht wird, mit dem Tag der
Erbringung der Leistung. Hat die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN infolge
mangelhafter Leistung das Recht, die Zahlung zu verweigern oder zurückzubehalten, so beginnt die
Zahlungsfrist erst nach der Mängelbeseitigung.
23. Als Tag der Zahlung gilt:
a) bei Übergabe oder Übersendung von Zahlungsmitteln der Tag der Übergabe oder der Einlieferung,
b) bei Bezahlung durch Zahlkarte oder Postanweisung der Tag der Einlieferung,
c) bei Überweisung oder Auszahlung von einem Konto des Auftraggebers der Tag der Hingabe oder Absendung
des Auftrages an die Post oder Geldanstalt.
24. Der Auftragnehmer versichert, dass die Lieferung/Leistung den Unfallverhütungs- und Arbeitsschutzvorschriften
sowie den allgemein anerkannten sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Regeln entspricht.
25. Wenn der Auftragnehmer aus Anlass der Vergabe eine Abrede trifft oder getroffen hat, die eine unzulässige
Wettbewerbsbeschränkung darstellt, hat er als Schadensersatz 3 % der Auftragssumme an den Auftraggeber
zu zahlen, es sei denn, dass eine andere Schadenshöhe nachgewiesen wird. Das gilt auch, wenn der
Vertrag gekündigt wird oder bereits erfüllt ist.
26. Der Auftraggeber ist berechtigt, den Vertrag zu kündigen, wenn der Auftragnehmer Personen, die auf Seiten
des Auftraggebers mit der Vorbereitung, dem Abschluss oder der Durchführung des Vertrages befasst sind,
oder ihnen nahestehende Personen Vorteile ( 331 ff. Strafgesetzbuch) anbietet, verspricht oder gewährt.
Solchen Handlungen des Auftragnehmers selbst stehen Handlungen und Personen gleich, die auf Seiten des
Auftragnehmers mit der Vorbereitung, dem Abschluss oder der Durchführung des Vertrages befasst sind.
27. Forderungen des Auftragnehmers gegen die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN können
nur mit schriftlicher Zustimmung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN abgetreten
werden. Eine weitere Abtretung durch den neuen Gläubiger ist ausgeschlossen.
28. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Internationalen
Kaufrechts (CISG).
Stand: 2017-03-28
Die vorstehenden Zahlungs- und Lieferbedingungen der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der
FUEN werden anerkannt:
Datum Unterschrift, Firmenstempel
,
Anlage 1.a.
zur Ausschreibung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN
(Öffentliche Ausschreibung zur Herstellung einer Wanderausstellung)
!
Lieferadresse:
Bundeshaus
AGDM Koordination
Bundesallee 216-218
10179 Berlin
Montag bis Freitag 9-19 Uhr
!!
Seite 1
... 2
Anlage 2
Zur Ausschreibung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) in der FUEN
von 20170328
(Ausschreibung über die Erstellung einer Ausstellung)
Name der Firma:
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) in der FUEN
LEISTUNGSBESCHREIBUNG / ANGEBOT
Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN bereitet die Auftragsvergabe
für die Erbringung von Leistungen zur Erstellung einer Wanderausstellung vor:
Bitte unterbreiten Sie ein Angebot für den nachfolgend dargelegten Auftragsrahmen. Ein
persönliches Gespräch zum Angebot und Konzept der Erstellung ist Bestandteil des Auswahlverfahrens.
Das Konzept ist Grundlage der Ausstellung und kann auf Anfrage übersendet
werden. Die Ausstellungseröffnung soll in der Woche vor den Bundestagswahlen im September
2017 erfolgen.
Position Beschreibung der Gegenstände oder Leistungen
Bitte alle Positionen berücksichtigen.
(Detaillierte Beschreibung wird auf Wunsch zugesendet)
Anzahl Einzelpreis
Summe
1 Inhalt der Ausstellung
 Vorgesehen ist die Erstellung einer Wanderausstellung
mit ca. 23 Tafeln sowie ca.
10 Truhen
 Thema: 21 deutsche Minderheiten in Mittel-,
Ost- und Südosteuropa  21 deutsche
Geschichten
 Sprache: Deutsch
2 Umsetzung der Ausstellung
 Themen-und Strukturentwicklung (Konzeption,
Gestaltungskonzept) der Wanderausstellung
in enger Zusammenarbeit mit der
AGDM
 Gestaltung und Produktion
 Management des Ablaufs (Entwicklung
eines Zeitplans in enger Absprache mit
dem/der Projektmanager/in der AGDM)
 Finanzcontrolling
 Alle erforderlichen Ausschreibungen haben
durch den Auftragnehmer nach VOL/VOB
zu erfolgen und kommentiert zu werden.
 Koordinierung des gesamten Ablaufs bis
zur Ausstellungseröffnung
 Gewährleistung und Kontrolle der Datenund
Bildsicherungen
 Logistik (Transport sowie Auf- und Abbau
der Wanderausstellung)
je Abrechnungseinheit
Anlage2_Leistungsbeschreibung_v280317.doc ...3
Position Beschreibung der Gegenstände oder Leistungen
Bitte alle Positionen berücksichtigen.
(Detaillierte Beschreibung wird auf Wunsch zugesendet)
Anzahl Einzelpreis
Summe
3 Aufgaben:
 Datenübernahme
 Management der Konzeption (Darstellung
der Themen, Dramaturgie, Umsetzung als
Ausstellung) Projektentwicklung und Realisierung,
Evaluierung
 Redaktionelle Bearbeitung: Texte und Lektorat
 Texterstellung
 Ausstellungsgrafik, -Produktion und -
Realisierung
 Ausstellungsplanung/Entwicklung Ausstellungsarchitektur
 Scans, Exponate, Bildlizenzen
 Sichtung und Bearbeitung des Bildmaterials
 Auswahl des Materials für die Ausstellung
 Kartenerstellung
 Multimedia, Medientechnik (Videostationen/
Projektionen/Film/Zeitzeugen) die im
Vorfeld durch die AGDM Koordination gesammelt
wurden
 Konzeption und Produktion eines Audioguide-
Systems (deutschsprachige Version;
Standard) Zusätzliche Sprachversionen für die
Audioguides einplanen
 Konzeption und Verwirklichung der Webpräsenz
in Verbindung mit der AGDM
Webseite
 Erstellung: Pressemappe, Guide-
Handbuch, Pädagogisches Begleitmaterial
 Erstellung von Design und Layout
 Ausstellungsgrafik und Architektur
 Probeausdruck vor Erstellung
 Zwischenpräsentation
 Druckvorbereitung
 Ausschreibung zur Produktion der mobilen
Ausstellungstafeln und Truhen
 Beschaffung von Transportkisten- und Zubehör
für die Wanderausstellung
je Abrechnungseinheit
4
Durchführung der Ausstellungseröffnung für
ca. 150 Personen. Ort der Veranstaltung wird
bis Ende August mitgeteilt.
 Auf- und Abbau der Wanderausstellung
 Logistik (Transport sowie Auf- und Abbau
der Wanderausstellung)
 Sicherstellung der Infrastruktur (Elektriker,
Verkabelung, Technik, Beleuchtung,
Brandschutz, Teppich verlegen, schützen
und entsorgen, Sicherungen)
Anlage2_Leistungsbeschreibung_v280317.doc
Position Beschreibung der Gegenstände oder Leistungen
Bitte alle Positionen berücksichtigen.
(Detaillierte Beschreibung wird auf Wunsch zugesendet)
Anzahl Einzelpreis
Summe
Nettosumme
Abzgl. Rabatt
Summe
Zzgl. 19 % MwSt.
Summe
Abzgl. Skonto
ENDSUMME
Hinweis
1
Geforderte Eignungsnachweise
Zum Nachweis der Eignung des Bieters sind folgende Unterlagen vorzulegen:
 Eigenerklärung zur Eignung, Umsätze/Personalzahlen und Referenzen
 Qualifikation der vorgesehenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
 Darstellung der technischen Büroausstattung
 Auflistung Nachunternehmer und an Sie übertragene Leistungen
Die Nachforderung nicht vorgelegter Erklärungen und Nachweise behält sich die
AGDM gem.  16 Abs. 2 VOL/A vor.
Nach gesonderter Aufforderung sind die in den Eigenerklärungen genannten Angaben
nachzuweisen.
Hinweis
2
Ein Kriterium für den Zuschlag ist ein persönliches Gespräch beim Auftraggeber
mit dem Bewerber zum Angebot und Konzept der Betreuung.
Hinweis
3
Der Datenschutz muss gewährleistet sein. Die AGDM darf nicht als Referenz genannt
werden. Der Auftragnehmer verpflichtet sich  auch nach Beendigung des
Vertragsverhältnisses  über die ihm bei seiner Tätigkeit bekannt gewordenen Geschäftsangelegenheiten
Verschwiegenheit zu bewahren. Hierzu verpflichtet er
auch die bei der Ausführung seiner Tätigkeit beschäftigten Mitarbeiter.
Hinweis
4
Das aktuelle Konzept der AGDM können Sie auf Anfrage (E-Mail, Telefon) zur
Erleichterung Ihrer Angebotskalkulation zugeschickt bekommen. Jedwede Verwendung
des Konzepts außerhalb der Vorbereitung einer eventuellen zukünftigen
Geschäftsbeziehung zur AGDM ist nicht gestattet!
Hinweis
5
Die Zuschlagserteilung erfolgt nach den Kriterien
 Kreativität des Grobkonzeptes (50 %)
 Inhaltliche Weiterentwicklung/Verständnis der Aufgabe (20 %)
 Gesamtpreis (30 %)
................................................. ........................................
Datum Firmenstempel Unterschrift
Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Arbeitsgemeinschaft-deutscher-Minderheiten/2017/03/1898522.html
Data Acquisition via: p8000000
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de