Ausschreibung: Evaluation und Bewertung der Fortsetzungsanträge der Fortschrittskollegs NRW - DE-Düsseldorf
Beratung in Sachen Evaluierung
Dokument Nr...: 848010-2017 (ID: 2017040311245139671)
Veröffentlicht: 03.04.2017
*
  Evaluation und Bewertung der Fortsetzungsanträge der Fortschrittskollegs NRW
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
1 23.03.2017 12:53 Uhr - VMS 7.0.0.5
Bekanntmachung
Aktenzeichen: 321-9.09.01./5.8
Vergabe-Nr.: 7/17
Bezeichnung des Verfahrens: Evaluation und Bewertung
der Fortsetzungsanträge der
Fortschrittskollegs NRW
1. Art der Vergabe
Öffentliche Ausschreibung gemäß  3 Abs. 1 VOL/A
2. Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle
Bezeichnung
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen
Postanschrift
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf
Zu Händen von Frau Dr. Jessica Klein
Telefon-Nummer +49 211-896-04
Telefax-Nummer +49 211-896-4213
E-Mail-Adresse vergabestelle@miwf.nrw.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
3. Bezeichnung der den Zuschlag erteilenden Stelle
wie Ziffer 2
Bezeichnung
Postanschrift
Telefon-Nummer
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
4. Bezeichnung der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind
wie Ziffer 2
Bezeichnung
Postanschrift
Telefon-Nummer
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
Vergabemarktplatz NRW
5. Form der Angebote
Postalisch
Die Abgabe digitaler Angebote ist ausschließlich unter www.evergabe.nrw.de unter Beachtung der dort
genannten Nutzungsbedingungen zugelassen.
6. Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
- Erarbeitung der Evaluationskriterien
- Vorbereitung, Organisation und Begleitung des Evaluationsverfahrens
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
2 23.03.2017 12:53 Uhr - VMS 7.0.0.5
- Erarbeitung einer Antragsstruktur für die Fortsetzungsanträge
- Vorbereitung, Organisation, Durchführung, Moderation und
administrative Nachbereitung des Bewertungsverfahrens der
Fortsetzungsanträge inklusive der Jurysitzung
- Erstellung des Juryprotokolls inklusive Aussagen zur
Weiterentwicklung des Förderprogramms "Fortschrittskollegs NRW"
- Begleitung der Fortsetzungsanträge bis zur Bescheidreife
Leistungsort:
40221 Düsseldorf
7. ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose
Eine Aufteilung in Lose wird nicht vorgenommen.
8. g g f . Z u l a s s u n g v o n N e b e n a n g e b o t e n
Nebenangebote werden nicht zugelassen.
9. etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Evaluation von sechs Fortschrittskollegs im Zeitraum 01.06.2017 bis 15.08.2018
und optional
Evaluation sechs weiterer Fortschrittskollegs im Zeitraum 01.06.2019 bis 17.08.2020
Beginn: 01.06.2017 Ende: 15.08.2018
10. Bezeichung der Stelle, die die Vergabeunterlagen und die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
abgibt
wie Ziffer 2
Bezeichnung
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen
Postanschrift
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf
Telefon-Nummer +49 211-896-04
Telefax-Nummer +49 211-896-4213
E-Mail-Adresse vergabestelle@miwf.nrw.de
Vergabemarktplatz NRW
Zu den unter www.evergabe.nrw.de genannten Nutzungsbedingungen können die Vergabeunterlagen
kostenlos heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden.
11. Schlusstermin für die Anforderung von Vergabeunterlagen oder Einsicht in die Vergabeunterlagen
Anforderung der Vergabeunterlagen bis: 14.05.2017
Auskunftserteilung über Vergabeunterlagen bis: 07.04.2017
12. Ablauf der Angebotsfrist
15.05.2017 17:00 Uhr
13. Ablauf der Bindefrist
26.05.2017
14. Höhe etwaiger Vervielfältigungskosten und Zahlungsweise
15. Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen
16. Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind
17. Unterlagen zur Beurteilung der Eignung
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer:
- Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit - Vordruck 416_VOL 5b 07-2015 - (mittels Eigenerklärung vorzulegen):
Bei Bietergemeinschaften ist der Nachweis jeweils für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesondert
abzugeben.
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
3 23.03.2017 12:53 Uhr - VMS 7.0.0.5
Für Nachunternehmer, deren Eignung zugunsten des Bieters im Rahmen der Eignungsprüfung
berücksichtigt werden soll, gilt vorstehender Satz entsprechend.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
- Unternehmensbeschreibung (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Darstellung der Unternehmensstruktur,
der hauptsächlichen Tätigkeitsfelder und der fachlichen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des
Unternehmens sowie evtl. eine entsprechende Beschreibung seines Unterauftragnehmers auf insgesamt
maximal maximal drei Seiten (DIN A 4).
Es ist unzulässig, darüber hinaus Unternehmensbroschüren und sonstige allgemeine Werbemittel zu
übersenden.
Technische Leistungsfähigkeit:
- Nachweis der fachlichen Eignung (mittels Eigenerklärung vorzulegen):
aa) Fachkenntnisse über die Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in NRW, ihre
Aufgaben, Strukturen und Forschungsaktivitäten,
bb) fundierte Fachkenntnisse in Forschung für nachhaltige Entwicklung,
cc) fundierte Kenntnisse in der Bewertung, Durchführung und Evaluation von inter- und transdisziplinärer
Forschung,
dd) Erfahrungen in der Konzipierung und Formulierung von Evaluationskriterien im Bereich der
Nachhaltigkeitsfor-schung, vorzugsweise auch im Bezug zu Capacity Building und Nachwuchsförderung in
inter- und transdisziplinärer Wissenschaft.
ee) fundierte Kenntnisse in der Organisation und Durchführung interdisziplinär und partizipativ gestalteter
Evaluierungen,
ff) Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von Begutachtungs- und Juryverfahren im Rahmen
von Maßnahmen zur Förderung von Forschung,
gg) gute Kontakte zu potenziellen Gutachter*innen/ Evaluator*innen aus der inter- und transdisziplinären
Nachhaltigkeitsforschung und Wissenschaft sowie zu potenziellen Gutachter*innen und Evaluator*innen
aus Politik und Gesellschaft als Träger*innen praktischen Wissens.
Nachzuweisen durch (insgesamt) drei Maßnahmenbeispielen aus den letzten zehn 10 Jahren mit Angaben
zum Auftraggeber, ungefähres Maßnahmenvolumen und Angaben zum Maßnahmenverlauf auf insgesamt
maximal drei Seiten (DIN-A 4).
Die Angabe eines Projektbeispiels für mehrere der zuvor genannten Bereiche aa) - gg) ist möglich.
Bieter, die über keine Erfahrungsnachweise im o.a. Sinne verfügen (z.B. neu gegründete Unternehmen)
haben darauf hinzuweisen und entsprechende andere Unterlagen vorzulegen, die eine Beurteilung in
fachlicher und technischer Hinsicht zulassen.
Bei Bietergemeinschaften bzw. Einschaltung von Nachunternehmern ist der Nachweis gemeinsam
d.h. es ist ein Nachweis pro Bietergemeinschaft bzw. pro Bieter mit Nachunternehmer(n) abzugeben.
Die Maßnahmenbeispiele müssen nicht von der Bietergemeinschaft bzw. von dem Bieter mit
Nachunternehmer(n) gemeinsam durchgeführt worden sein, sondern sie sollen die Qualifikation des
Konsortiums für die er-folgreiche Umsetzung der ausgeschriebenen Beschaffung verdeutlichen.
- Nachweis über Mitarbeiter/-innenprofile (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Eigenerklärung des Bieters
über die Profile der vorgesehenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Nachweis ihrer Eignung
bezogen auf die fachlichen Herausforderungen des Auftrags.
Bei Bietergemeinschaften ist der Nachweis jeweils für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesondert zu
abzugeben.
Für Nachunternehmer, deren Eignung zugunsten des Bieters im Rahmen der Eignungsprüfung
berücksichtigt werden soll, gilt vorstehender Satz entsprechend.
Sonstige Unterlagen:
- Eigenerklärung zu verbundenen Unternehmen im Sinne des  15 Aktiengesetz (mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Vorlage einer vom Bieter gefertigten Liste aller mit ihm im Sinne des  15 Aktiengesetz
verbundenen Unternehmen oder Eigenerklärung des Bieters, dass solche Unternehmensverbindungen
nicht bestehen.
Bei Bietergemeinschaften ist eine entsprechende Liste/Erklärung jeweils für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft gesondert abzugeben.
Für Nachunternehmer, deren Eignung zugunsten des Bieters berücksichtigt werden soll, gilt vorstehender
Satz entsprechend.
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
4 23.03.2017 12:53 Uhr - VMS 7.0.0.5
18. Unterlagen zur Auftragsdurchführung
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Bedingungen an die Auftragsausführung:
- Angebotslegitimation (mittels Eigenerklärung vorzulegen): s. Vordruck
416_Angebotslegitimation_Muster_Einzelbieter
416_Angebotslegitimation_Muster_Bietergemeinschaft
- Eigenerklärung nach  16 Abs. 5 TVgG NRW anstelle eines Gewerbezentralregisterauszuges - - Vordruck
416_Erklärung 16 Abs. 5 TVgG - (mittels Eigenerklärung vorzulegen)
- Verpflichtungserklärung nach  19 TVgG NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von
Beruf und Familie - Vordruck 416_VOL 5i 01-2015 - (mittels Eigenerklärung vorzulegen)
- Verpflichtungserklärung unter Berücksichtigung der Vorgaben des TVgG NRW zu Tariftreue und
Mindestentlohnung für Dienst- und Bauleistungen - Vordruck 416_VOL 5f 07-2015 - (mittels Eigenerklärung
vorzulegen)
- Verplichtungserklärung Scientology Schutzklausel - Vordruck 416_VOL 5 h 01-214 - (mittels
Eigenerklärung vorzulegen)
19. Angabe der Zuschlagskriterien
Wertungsmethode: Wirtschaftlich günstigstes Angebot gemäß nachfolgender Kriterien.
Nr. Name Gewichtung
Preis 30 %
1 Konzeptpapier 49 %
2 Preis 21 %
20. Berücksichtigung von Werkstätten für behinderte Menschen und Blindenwerkstätten
Sofern das Angebot einer anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen oder einer anerkannten
Blindenwerkstätte oder diesen Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen (nachfolgend bevorzugte Bieter)
ebenso wirtschaftlich wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines insofern nicht bevorzugten Bieters ist,
so wird dem bevorzugten Bieter der Zuschlag erteilt. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der Angebote
wird der von den bevorzugten Bietern angebotene Preis mit einem Abschlag von 15 von Hundert berücksichtigt.
Voraussetzung für die Berücksichtigung des Abschlags ist, dass die Herstellung der angebotenen Lieferungen
zu einem wesentlichen Teil durch die bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die
Wertschöpfung durch ihre Beschäftigten mehr als 10 % des Nettowerts der zugekauften Waren beträgt.
21. Sonstiges
I. Mitteilung von Unklarheiten in den Vergabeunterlagen
Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, so hat der Bieter unverzüglich
folgende Stelle über das Kommunikationssystem des Vergabemarktplatzes NRW oder subsidiär per E-Mail
darauf hinzuweisen:
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
des Landes Nordrhein-Westfalen
Frau Dr. Jessica Klein
Referat 416
40190 Düsseldorf
E-Mail: vergabestelle@miwf.nrw.de
II. Informationen und Kommunikation
Information und Kommunikation finden im gesamten Vergabeverfahren ausnahmslos schriftlich statt und zwar
grundsätzlich nur über das Kommunikationssystem des Vergabemarktplatzes NRW oder subsidiär per E-Mail;
Ausnahmen vom Grundsatz der Übermittlung per E-Mail bestehen nur aufgrund entsprechender gesetzlicher
Vorschriften.
Fragen sind an die oben unter Ziffer I. genannte Stelle über das Kommunikationssystem des
Vergabemarktplatzes NRW oder subsidiär per E-Mail zu richten. Im Interesse der Effektivität werden Fragen der
Bieter erbeten bis spätestens zum:
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
5 23.03.2017 12:53 Uhr - VMS 7.0.0.5
07.04.2017
Die Fragen und die Antworten werden in anonymisierter Form an alle Bieter, an die Vergabeunterlagen versandt
wurden, unaufgefordert über das Kommunikationssystem des Vergabemarktplatzes NRW am 21.04.2017 zur
Kenntnis gegeben.
Einen verbindlichen und jeweils aktuellen Stand der Informationen zu diesem Vergabeverfahren finden Sie im
Regelfall nur auf dem Vergabemarktplatz des Landes NRW.
Wir empfehlen Ihnen eine freiwillige Registrierung auf dem Vergabemarktplatz NRW. Diese bietet Ihnen den
Vorteil, dass Sie automatisch über Änderungen an den Vergabeunterlagen oder über Antworten zum Verfahren
informiert werden.
III. Angebotsabgabe
Sofern die schriftliche Angebotsabgabe zugelassen ist, wird gebeten, den beiliegenden Angebotsvordruck
nebst Anlagen auszufüllen, zu unterschreiben und in einem verschlossenen Umschlag, der sich nicht ohne
Beschädigung des Verschlusses öffnen lässt, an die in der Aufforderung zur Angebotsabgabe genannte
Vergabestelle zu übersenden; das Angebot muss dort bis zum Ende der Angebotsfrist eingegangen sein.
Der Umschlag ist mit anliegendem Kennzettel zu versehen sowie mit dem Firmennamen und der Firmenanschrift
zu beschriften.
Teilnahmebedingungen
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur persönlichen Lage
zu überprüfen:
Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit:
Diese Erklärung muss auch von Nachunternehmern abgegeben werden, auf deren wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde sich die Bewerberin oder die Bieterin oder die Bietergemeinschaft
bei der Durchführung des Auftrags stützt. Diese Erklärung ist auch von allen Mitgliedern einer Bewerber-/
Bietergemeinschaft abzugeben.
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur wirtschaftlichen
und finanziellen Leistungsfähigkeit zu überprüfen:
Unternehmensbeschreibung:
Darstellung der Unternehmensstruktur, der hauptsächlichen Tätigkeitsfelder und der fachlichen und
wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Unternehmens sowie evtl. eine entsprechende Beschreibung seines
Unterauftragnehmers auf insgesamt maximal maximal drei Seiten (DIN A 4).
Es ist unzulässig, darüber hinaus Unternehmensbroschüren und sonstige allgemeine Werbemittel zu
übersenden.
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zur technischen
Leistungsfähigkeit zu überprüfen:
1. Nachweis der Fachkunde:
aa) Fachkenntnisse über die Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in NRW, ihre
Aufgaben, Strukturen und Forschungsaktivitäten,
bb) fundierte Fachkenntnisse in Forschung für nachhaltige Entwicklung,
cc) fundierte Kenntnisse in der Bewertung, Durchführung und Evaluation von inter- und transdisziplinärer
Forschung,
dd) Erfahrungen in der Konzipierung und Formulierung von Evaluationskriterien im Bereich der
Nachhaltigkeitsfor-schung, vorzugsweise auch im Bezug zu Capacity Building und Nachwuchsförderung in interund
transdisziplinärer Wissenschaft.
ee) fundierte Kenntnisse in der Organisation und Durchführung interdisziplinär und partizipativ gestalteter
Evaluierungen,
ff) Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von Begutachtungs- und Juryverfahren im Rahmen von
Maßnahmen zur Förderung von Forschung,
gg) gute Kontakte zu potenziellen Gutachter*innen/ Evaluator*innen aus der inter- und transdisziplinären
Nachhaltigkeitsforschung und Wissenschaft sowie zu potenziellen Gutachter*innen und Evaluator*innen aus
Politik und Gesellschaft als Träger*innen praktischen Wissens.
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
6 23.03.2017 12:53 Uhr - VMS 7.0.0.5
Nachzuweisen durch (insgesamt) drei Maßnahmenbeispielen aus den letzten zehn 10 Jahren mit Angaben zum
Auftraggeber, ungefähres Maßnahmenvolumen und Angaben zum Maßnahmenverlauf auf insgesamt maximal
drei Seiten (DIN-A 4).
Die Angabe eines Projektbeispiels für mehrere der zuvor genannten Bereiche aa) - gg) ist möglich.
Bieter, die über keine Erfahrungsnachweise im o.a. Sinne verfügen (z.B. neu gegründete Unternehmen) haben
darauf hinzuweisen und entsprechende andere Unterlagen vorzulegen, die eine Beurteilung in fachlicher und
technischer Hinsicht zulassen.
Bei Bietergemeinschaften bzw. Einschaltung von Nachunternehmern ist der Nachweis gemeinsam d.h.
es ist ein Nachweis pro Bietergemeinschaft bzw. pro Bieter mit Nachunternehmer(n) abzugeben. Die
Maßnahmenbeispiele müssen nicht von der Bietergemeinschaft bzw. von dem Bieter mit Nachunternehmer(n)
gemeinsam durchgeführt worden sein, sondern sie sollen die Qualifikation des Konsortiums für die erfolgreiche
Umsetzung der ausgeschriebenen Beschaffung verdeutlichen.
2. Eigenerklärung des Bieters über die Profile der vorgesehenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem
Nachweis ihrer Eignung bezogen auf die fachlichen Herausforderungen des Auftrags.
Bei Bietergemeinschaften ist der Nachweis jeweils für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesondert zu
abzugeben.
Für Nachunternehmer, deren Eignung zugunsten des Bieters im Rahmen der Eignungsprüfung berücksichtigt
werden soll, gilt vorstehender Satz entsprechend.
Bekanntmachungs-ID: CXS7YYPYYY4
Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/vmp-nrw/2017/03/49171.html
Data Acquisition via: p8000000
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de