Ausschreibung: F+E-Vorhaben Dialogprozess zur NBS - DE-Bonn
Forschungsdienste
Dokument Nr...: 847973-2017 (ID: 2017040311244839646)
Veröffentlicht: 03.04.2017
*
  F+E-Vorhaben Dialogprozess zur NBS (Länderforen und Naturschutzforen) 2017-2019
Bekanntmachung Seite 1 von 4
Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
Vorhabenbezeichnung:
F+E-Vorhaben Dialogprozess zur NBS (Länderforen und Naturschutzforen) 2017-2019
Vergabenummer: 3517 81 1300
1. Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle, welche die Vergabeunterlagen verschickt, den Zuschlag erteilt sowie
der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind
Bundesamt für Naturschutz
Referat Z 1.3
Konstantinstraße 110
53179 Bonn
Fax: 0228/8491-1189
E-Mail: steinbergs@bfn.de (nur im Vertretungsfall: kirschbaumc@bfn.de)
2. Art der Vergabe
Öffentliche Ausschreibung
Vergabenummer: 3517 81 1300
3. Art und Umfang der Leistung, sowie Ort der Leistung
a. Art und Umfang der Leistung:
Die Verwirklichung der Ziele und Maßnahmen der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) ist nicht allein Aufgabe
des BMUB oder der Bundesregierung, sondern aller staatlichen und nichtstaatlichen Akteure. Einen Schwerpunkt innerhalb des
Umsetzungsprozesses bilden Dialogforen, in denen zusammen mit jeweils unterschiedlichen Akteursgruppen themenspezifisch an der
Umsetzung der NBS gearbeitet wird.
In den nun geplanten drei Dialogforen Naturschutz X in 2017, Naturschutz XI in 2018 und Naturschutz XII in 2019 wird mit den
Geschäftsführern und Geschäftsführerinnen der Naturschutzverbände Deutschlands über Ansätze für ein gemeinsames
Vorgehen sowie über Ideen und neue Vorschläge des nichtstaatlichen Naturschutzes beraten. Die drei Foren werden in Berlin
spätestens bis zum 10. November des jeweiligen Jahres stattfinden.
Das Vorhaben beinhaltet die Terminabstimmung, Raumreservierung und -buchung, Eruierung des Diskussionsbedarfs potentieller
Teilnehmer, Erarbeitung eines Tagungskonzepts und eines Tagungsprogramms, Organisation der Einladungen sowie Durchführung und
Moderation der gesamten Veranstaltung und die Nachbereitung inklusive Erstellung einer barrierefreien Dokumentation durch den
Auftragnehmer.
Eine detaillierte Leistungsbeschreibung ist Teil der Vergabeunterlagen.
Bekanntmachung Seite 2 von 4
b. Ort der Leistung:
Bundesamt für Naturschutz
Konstantinstraße 110
53179 Bonn
4. Form der Einreichung der Angebote
Die Angebote sind schriftlich in zweifacher Ausfertigung in einem verschlossenen und mit folgendem Vermerk gekennzeichneten
Umschlag einzureichen:
Ungeöffnet Referat Z 1.3 zuzuleiten
Die Abgabe des Angebotes in elektronischer Form ist nicht möglich.
Sprache: Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)
Für die Erstellung des Angebots werden keine Kosten erstattet.
5. Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Mit der Ausführung der Leistung ist umgehend nach Erteilung des Zuschlags zu beginnen. Die Leistung ist bis zum 30.11.2019 zu
erbringen.
6. Bezeichnung der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen eingesehen werden können
s. Nr. 1
7. Fristen
Ablauf der Angebotsfrist: 05.05.2017
Bindefrist: 20.06.2017
Falls bis zum Ablauf der Bindefrist kein Auftrag erteilt ist, können die Bieter davon ausgehen, dass ihr Angebot nicht
berücksichtigt wurde.
8. Die wesentlichen Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind:
Allgemeine Bedingungen für Forschungs- und Entwicklungsverträge des BMUB (ABFE-BMUB), Stand Januar 2015
9. Eignungsnachweise
Zur Beurteilung der Eignung des Bieters (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit) sind mit dem Angebot
aussagekräftige Unterlagen zu den folgenden Punkten vorzulegen:
I. Unternehmensdarstellung:
 Standort und Struktur des Unternehmens.
Bekanntmachung Seite 3 von 4
 Unternehmensschwerpunkte, Dienstleistungsspektrum.
 Unternehmensgröße (Personalbestand über 5 Jahreszeitraum).
 Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter sowie Art des Beschäftigungsverhältnisses (festangestellt, freiberuflich), die zur
Leistungserbringung eingesetzt werden.
 Ggf. geplante Kooperationen.
II. Projektspezifische Anforderungen:
 Kompetenzen und Erfahrungen in den Themenfeldern Biodiversität, Naturschutz und Nachhaltigkeit, UN-Dekade biologische
Vielfalt, Nationale Strategie für biologische Vielfalt.
 Kompetenz in der Konzipierung und Durchführung von Fachveranstaltungen mit Bezug zu gesellschaftlichen Themen.
 Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement sowie in Dialog- und Kommunikationsprozessen.
III. Referenzprojekte
Die genannten Anforderungen an den Auftragnehmer sind mit konkreten Projekten, Referenzen und Arbeitsproben zu belegen. Zu den
Referenzprojekten sind vorzulegen (Nennung 3-5 einschlägige Referenzprojekte aus den letzten 7 Jahren):
 Titel, Dauer und Mittelumfang des Projekts, Aufwand in Personentagen
 Auftraggeber oder Eigenforschung, Kooperationspartner
 Eingesetzte Methoden, Werkzeuge
 Ergebnisse und Veröffentlichungen
 Besonderheiten (innovative Lösungsansätze, etc.)
IV. Sonstige Erfahrungen
Sonstige Erfahrungen / Kompetenzen, die zur Bewältigung des Projektes notwendig sein könnten sind vorzulegen.
Das Angebot ist auf Grundlage der Leistungsbeschreibung zu erstellen und wird unter Bezugnahme auf die hier vorgegebene
Struktur erwartet.
10. Angabe der Zuschlagskriterien
Nach der Eignungsfeststellung (siehe Anforderungen an die Bieter) erfolgt die Angebotsbewertung entsprechend der
Richtwertmethode. Die Qualität der angebotenen Leistung wird nach folgender Gewichtung bewertet:
a) Die Qualität des dokumentierten Fachwissens und der Erfahrung der laut Angebot mit der Leistungserbringung beauftragten
Personen (30 Punkte),
b) die realistische Arbeits- und Kostenkalkulation der einzelnen Leistungen (30 Punkte),
c) die Nachvollziehbarkeit und die Begründung der angebotenen Leistungen (20 Punkte),
d) die Vollständigkeit, der Aufbau und die Qualität des Gesamtangebots (20 Punkte).
Das hierbei erzielte Ergebnis wird durch den Angebotspreis dividiert. Den Zuschlag erhält das Angebot mit dem höchsten Wert
des Quotienten.
Bekanntmachung Seite 4 von 4
11. Sonstige Informationen
 Es gilt deutsches Recht.
 Fragen und Auskunftsersuchen sind schriftlich, per E-Mail oder Fax ausschließlich an die Vergabestelle zu richten.
 Eine direkte Kontaktaufnahme mit anderen Stellen im BfN ist nicht gestattet. Eventuelle Fragen sowie deren Beantwortung und
ggf. ergänzende Dokumente werden allen potentiellen Bietern zur Verfügung gestellt und sind bei der Erstellung des Angebotes
zu beachten.
 Für die Erstellung der Angebote werden keine Kosten erstattet.
12. Nebenangebote
Nebenangebote sind zugelassen. Diese sind außerhalb des Hauptangebotes gesondert darzustellen und zu kalkulieren.
Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Bundesamt-fuer-Naturschutz/2017/03/1897204.html
Data Acquisition via: p8000000
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de