Ausschreibung: Aufbau grenzüberschreitendes sozio-ökonomisches Monitoring (NPs umava und Bayerischer Wald) - DE-Tschechische Republik, Bundesrepublik Deutschland
Umweltüberwachung in anderen Bereichen als dem Bausektor
Dokument Nr...: 847962-2017 (ID: 2017040311244739638)
Veröffentlicht: 03.04.2017
*
  Aufbau grenzüberschreitendes sozio-ökonomisches Monitoring (NPs umava und Bayerischer Wald)
a) die Bezeichnung und die Anschrift
	
der ausschreibenden Stelle
Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Freyunger Straße 2
94481  Grafenau 	Telefon 	0049 (0)8552 9600186
Telefax 	
E-Mail 	Florian.Porst@npv-bw.bayern.de
b) die Art der Vergabe:
Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A
c) die Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind:
Die digitale Abgabe eines Angebotes wird nicht unterstützt. Bitte geben Sie Ihr Angebot/Teilnahmeantrag in konventioneller
Papierform ab.
d) Art und Umfang der Leistung sowie den Ort der Leistungserbringung:
Aktenzeichen 	1-3190/2017-77
Kurzbeschreibung 	Aufbau grenzüberschreitendes sozio-ökonomisches Monitoring (NPs umava und Bayerischer Wald)
ausf. Beschreibung 	Zum 1.1.2017 wurde im EU-Förderprogramm Ziel ETZ Freistaat Bayern-Tschechische Republik (INTERREG V)
Prioritätsachse 2 das Projekt 37 Aufbau eines grenzüberschreitenden sozio-ökonomischen Monitoringsystems in den
Nationalparken umava und Bayerischer Wald/Zaveden preshranicnho socioekonomického monitorovacho systému v Národnch parcch
umava a Bavorský les bewilligt. Leadpartner ist die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald (Sitz in 944811 Grafenau,
Freyunger Str. 2, Deutschland), weiterer Partner ist die Nationalparkverwaltung umava (Sitz in 385 01 Vimperk, 1. Máje 260,
Tschechien). Das Projekt hat die dauerhafte Etablierung eines grenzüberschreitenden Besuchermonitoringsystems als
Hauptbaustein für ein Sozio-ökonomisches Monitoring in den beiden Nationalparken Bayerischer Wald und umava zum Ziel.
Inhalt dieser Ausschreibung ist die Dienstleistung
"Aufbau eines grenzüberschreitenden sozio-ökonomischen Monitoringsystems in den Nationalparken umava und Bayerischer
Wald/Zaveden preshranicnho socioekonomického monitorovacho systému v Národnch parcch umava a Bavorský les"
Vom Auftragnehmer sind über die Projektlaufzeit (Mai 2017  31.12.2019) folgende Leistungen zu erbringen, für die ein Angebot
abzugeben ist:
Los 1: Leistungen für die Nationalparkverwaltung umava (Abrechnung gesamt über die Nationalparkverwaltung umava). Der Ort der
Leistungserbringung wird das Gebiet des Nationalparks umava und des Landschaftsschutzgebiets umava sein.
1. Konzeption einer repräsentativen Grundlagenerhebung im Nationalpark umava in enger Zusammenarbeit mit den
Projektkoordinatoren und weiteren Nationalparkmitarbeitern, bestehend aus Zählungen (Kombination automatisierter und manueller
Zählverfahren) und standardisierter Befragung;
Erarbeitung der konkreten Befragungs- und Zählungsmodalitäten (Identifizierung der Erhebungsstandorte und der Erhebungstage,
Festlegung der Stichprobengröße etc.) sowie Erstellen der Fragebögen in Tschechisch und Deutsch; Erstellen eines
Erhebungsdesigns zur Erfassung des raumzeitlichen Verhaltens der Besucher. Für die Erarbeitung der Konzeption soll die im
Nationalpark Bayerischer Wald erprobte Methodik einer Grundlagenerhebung auf den Nationalpark umava und seine besonderen
Gegebenheiten bezüglich Zugangsmöglichkeiten (Erhebung und Klassifizierung der Nationalparkeingänge), Infrastruktur etc.
übertragen werden. Die detaillierte Methodik erhält der Auftragnehmer von der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald.
2. Fachliche und inhaltliche Vorbereitung und Moderation von vier eintägigen Workshops auf Tschechisch und Deutsch in der
Region des Nationalparks umava (Räumlichkeiten, technische Ausrüstung und Verpflegung müssen nicht durch den Auftragnehmer
bereitgestellt werden). In drei Workshops sollen in Zusammenarbeit mit den Akteuren vor Ort (Projektkoordinatoren, Rangern und
weiteren Nationalparkmitarbeitern mit ausgeprägten Gebietskenntnissen) die Erhebungskonzeption der Grundlagenerhebung
besprochen werden (Festlegen der Zählstandorte, der Verteilung der Zählgeräte, Identifizierung von besonderen Gegebenheiten)
und das zukünftige Vorgehen erörtert werden. Zum anderen dienen die Workshops zur Schulung des Nationalparkpersonals und
externer Mitarbeiter vor Ort im Hinblick auf den Ablauf der Zählungen/Befragungen (Schulung der Befrager) und bezüglich des
Umgangs mit den Zählgeräten (Datenabholung, Kontrolle, Anpassung an Schneelage etc.). Ein vierter Workshop dient zur
Vorstellung der Ergebnisse und der Ableitung konkreter Managementempfehlungen (konkrete Handlungsempfehlungen für die
Schutzgebietsverwaltung, die sich aus der Analyse der Daten ergeben) in Zusammenarbeit mit Nationalpark-Mitarbeitern. Dazu
zählen die Identifizierung von Nutzungskonflikten, die Optimierung von zielgruppenspezifischen Informationsangeboten, die
Entwicklung effektiver Steuerungsinstrumente von Besucherströmen und Maßnahmen zur Förderung des grenzüberschreitenden
Tourismus.
3. Bereitstellung von mindestens 15 Besucherzählgeräten (zuzüglich zwei Ersatzgeräten) zur Erfassung von Personen im
Gelände für die Grundlagenerhebung von ca. 14 Monaten im Nationalpark umava (inklusive Versicherung gegen Diebstahl und
Vandalismus)
Technische Anforderungen: Geeignet für unterschiedliche Nutzergruppen (schwerpunktmäßig Fußgänger, aber auch Radfahrer und
weitere Nutzergruppen) und unterschiedliche Wegearten mit Richtungsunterscheidung, geeignet für stromquellenunabhängigen
Langzeiteinsatz (> 14 Monate ohne Batteriewechsel). Eignung der Zählgeräte für Wegbreiten bis 4 Meter mit hochfrequenter
Nutzung, an einigen Standorten bis zu 15 m, geeignet zur ganzjährigen Datenerhebung auch bei hoher Schneelage (außer Zählung
von Radfahrern). Tarnbarkeit im Gelände.
Die Installation der Geräte erfolgt unter der fachlichen Aufsicht des Auftragnehmers durch Mitarbeiter der
Nationalparkverwaltungen. Das Kalibrieren der Zählgeräte (Kalibrierungszählung vor Ort, nicht die Auswertung der Zählungen)
und das Datenauslesen/die Datenabholung kann nach Einweisung seitens des Auftragnehmers durch Mitarbeiter der Nationalparke
oder durch Dritte erfolgen. Bei technischen Problemen muss der Support (tel. Support Mo-Fr 8-18 Uhr) und ggf. Reparaturen über
den Auftragnehmer stattfinden. Dieser muss gewährleisten, dass keine längeren (mehr als vier Wochen) Datenausfälle zustande
kommen und kürzere Datenausfälle durch entsprechende statistische Methoden ausgeglichen werden können.
4. Eingabe der erhobenen Daten der Grundlagenerhebung und Übertragung in Tabellen/Statistiken/Geographische
Informationssysteme; Auswertung der Daten der Grundlagenerhebung mittels anerkannter, nachprüfbarer statistischer Methoden,
woraus sich repräsentative, statistisch belastbare Daten ergeben.
Zusammenführung mit den bereits vorhandenen Daten aus dem Nationalpark Bayerischer Wald (die Rohdaten werden von der
Universität für Bodenkultur in Wien bereitgestellt); Bereitstellung der Ergebnisse in Berichtform (vor der Fertigstellung von
Berichten muss beiden Nationalparkverwaltungen die Möglichkeit zu einer Überprüfung/Korrektur eingeräumt werden) in Form
von zwei ausführlichen Berichten über Methodik, Ergebnisse und abgeleitete Managementmaßnahmen (konkrete
Handlungsempfehlungen für die Schutzgebietsverwaltung, die sich aus der Analyse der Daten ergeben), davon ein Bericht zur
Grundlagenerhebung im Nationalpark umava und ein Bericht zu den zusammengeführten, grenzüberschreitenden Daten in beiden
Nationalparken (räumliche Besucherverteilung zusätzlich als GIS-Daten); Statistisch begründete Identifizierung von
zukünftigen Dauerzählstandorten
Los 2: Leistungen für die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald (Abrechnung gesamt über die Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald). Die Leistungserbringung erfolgt in Deutschland.
1. Konzeption von fünf grenzüberschreitenden Erhebungspaketen (für beide Nationalparke) zur Evaluierung von Infrastruktur,
Einrichtungen, Wissensstand, Einstellung und Akzeptanz, raumzeitlichem Verhalten, evtl. regionalökonomischen Effekten,
Präferenzen bezüglich ausgeübter Aktivitäten und weiteren thematischen Schwerpunkten unter Verwendung verschiedener
empirischer Methoden, Ausarbeitung der Fragebögen in Deutsch und Tschechisch, Festlegung des Erhebungsdesigns (Identifizierung
der Erhebungsstandorte, Erhebungstage, Festlegung der notwendigen Stichprobengröße etc.)
2. Fachliche und inhaltliche Vorbereitung und Moderation von mindestens fünf (je nach Bedarf bis zu zehn) eintägigen
Workshops auf Tschechisch und Deutsch in der Region der Nationalparke (Räumlichkeiten, technische Ausrüstung und Verpflegung
müssen nicht durch den Auftragnehmer bereitgestellt werden) zur gemeinsamen (in Zusammenarbeit mit Nationalparkmitarbeitern)
Ausarbeitung konkreter Fragestellungen der fünf grenzüberschreitenden Erhebungspakete, zur Schulung von Befragern und
Projektkoordinatoren und ggf. zur Optimierung der Erhebungen nach Pretests.
Ein weiterer eintägiger Workshop dient nach der gesamten Durchführung und Datenauswertung der fünf Erhebungspakete zur
Vorstellung der Ergebnisse und der Ableitung konkreter Managementempfehlungen in enger Zusammenarbeit mit den
Nationalparkmitarbeitern. Dazu zählen die Identifizierung von Nutzungskonflikten, die Optimierung von zielgruppenspezifischen
Informationsangeboten, Entwicklung effektiverer Steuerungsinstrumente von Besucherströmen und Maßnahmen zur Förderung des
grenzüberschreitenden Tourismus
3. Eingabe der erhobenen grenzüberschreitenden Daten der fünf Erhebungsbausteine und Übertragung in
Tabellen/Statistiken/Geographische Informationssysteme; Auswertung der Daten mittels anerkannter, nachprüfbarer statistischer
Methoden, woraus sich repräsentative, statistisch belastbare Daten ergeben. Bereitstellung der Ergebnisse pro Baustein in
Berichtform (vor der Fertigstellung von Berichten muss beiden Nationalparkverwaltungen die Möglichkeit zu einer
Überprüfung/Korrektur eingeräumt werden); Bereitstellung erhobener Daten zum räumlichen Verhalten der Besucher
(beispielsweise durch Befragungen zu gegangenen Routen etc.) müssen zusätzlich als GIS-Daten bereitgestellt werden
HINWEIS: Die Datenerhebung, also die Durchführung der manuellen Zählungen und Befragungen im Gelände bei der
Grundlagenerhebung im Nationalpark umava und bei den fünf grenzüberschreitenden Befragungspaketen in beiden Nationalparken
ist NICHT Bestandteil dieser Ausschreibung. Diese werden separat an externe Dienstleister vergeben bzw. teilweise über eigenes
Personal geleistet.
Ort der Leistung: 	Der Ort der Ausführung ist für Leistungen aus
Los 1 der Nationalpark und das Landschaftsschutzgebiet umava
(Tschechische Republik), füe Leistungen aus
Los 2 der Nationalpark Bayerischer Wald (Bundesrepublik Deutschland)
g) Etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist:
Von: 	08.05.2017
Bis: 	31.12.2019
CPV-Code 	Bezeichnung
90711500-9 	Umweltüberwachung in anderen Bereichen als dem Bausektor
Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/xvergabe/2017/03/vmshh001_171991.html
Data Acquisition via: p8000000
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de